Ab Montag gelten Ausgangsbeschränkungen und Zutrittsverbote für nicht Immunisierte

Ab Montag gilt sie: Die nächtliche Ausgangssperre für nicht Geimpfte.
Ab Montag gilt sie: Die nächtliche Ausgangssperre für nicht Geimpfte. (Foto: Robert Michael /dpa)
Aalener Nachrichten

Der Ostalbkreis ist Spitzenreiter bei den Corona-Neuinfektionen im Land. Die 7-Tage-Inzidenz hat sich innerhalb von zwei Wochen auf 702,2 erhöht, damit fast verdoppelt und liegt deutlich über dem Landesdurchschnitt. Deshalb hat das Sozialministerium Baden-Württemberg jetzt die Landkreisverwaltung angewiesen, durch eine Allgemeinverfügung weitgehende Beschränkungen für nicht Geimpfte und nicht Genesene anzuordnen.

Für nicht-immunisierte Bürgerinnen und Bürger gilt deshalb ab Montag eine Ausgangsbeschränkung in der Zeit von 21 bis 5 Uhr. In dieser Zeit ist das Verlassen der Wohnung nur aus triftigen Gründen erlaubt. Triftige Gründe sind die Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, außerdem der Besuch von Veranstaltungen, die im öffentlichen Interesse liegen.

Landrat Joachim Bläse: „Wie bereits am vergangenen Freitag angekündigt, kommen nun auf all diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die nicht immunisiert sind, weitreichende Einschränkungen zu. Die Verbote gelten deshalb bereits ab Montag, 22. November, bis zunächst einschließlich 15. Dezember.“

Bläse appelliert an alle Bürger, unnötige Kontakte zu vermeiden und Hygienemaßnahmen sowie Abstandsempfehlungen einzuhalten. Auch Geimpften rät er, sich etwa vor familiären Zusammenkünften entweder selbst oder in einer der Teststationen testen zu lassen. Ungeimpften legt er ans Herz, sich entweder bei ihrem Hausarzt oder bei einer der rund 50 Pop-up-Impfungen im Ostalbkreis impfen zu lassen.

Die Allgemeinverfügung ist auf www.ostalbkreis.de in der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“ nachzulesen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie