Aalens jüngste Ringer fegen Schorndorf von der Matte

 Leon David Zander gegen Eren Emre Ari.
Leon David Zander gegen Eren Emre Ari. (Foto: Ralf Luschnig)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die Hin-und Rückkämpfe der Jugend werden jeweils nacheinander gerungen. Begonnen wird in der Hinrunde im freien Stil. In der leichtesten Gewichtsklasse der Jugend bis 28 kg schultert Leon David Zander (KSV) Eren Emre Ari in den ersten Sekunden des Kampfes.

In der schwersten Gewichtsklasse bis 83 kg lieferten sich Musa Tajik und Florian Robert Levy zunächst einen ausgeglichenen Kampf. Nach einer ersten Führung von Levy, zieht Tajik das Tempo an und reißt die Führung an sich. Kurz vor Kampfende gleicht Levy wieder aus, wird aber sofort von Tajik gekontert, was dem Aalener den Punktsieg bringt.

Die Gewichtsklasse bis 32 kg kann von Aalen nicht besetzt werden. Der junge Schorndorfer Anatoli Schlee kommt kampflos zu Punkten für sein Team.

Jens Rettenmaier gewinnt bis 76 kg auf Schulter gegen Vincent Moritz Bajinski. Dies in weniger als einer Minute.

Gerade einmal Siebzehn Sekunden benötigte Anthony Anton für den Schultersieg gegen Anton Schlee im Limit bis 36 kg. Ein Bilderbuch-Armzug bringt ihm den Sieg ein.

Bogomir Eismont lässt Felix Teufel im Kampf bis 63 kg, keine Möglichkeit zu punkten. Mit zehn Punkten in Führung liegend, legt er seinen Gegner auf beide Schultern.

In einem seiner ersten Kämpfe bis 40 kg wehrt sich Muhammed Yusuf Akdas (KSV) gegen Michael Freymann nach Kräften, kann aber die Schulterniederlage dieses mal nicht abwenden.

Spektakuläre Bodentechniken von Valentin Friedel in der Begegnung bis 55kg bringen den Aalenern einen frühen technischen Überlegenheitssieg über Vadim Khuda.

Rohulla Nikzad bis 45 kg und Timo Rettenmaier bis 50 kg gewinnen jeweils kampflos.

Ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg mit 24:12 und 29:8 für Aalens starken Ringernachwuchs.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie