Aalener Sportallianz ist jetzt offiziell gegründet

Lesedauer: 4 Min
Nun haben auch die Mitglieder des MTV Aalen der Fusion der drei Vereine zugestimmt.
Nun haben auch die Mitglieder des MTV Aalen der Fusion der drei Vereine zugestimmt. (Foto: Edwin Hügler)

Aus drei mach eins: Nach dem TSV Wasseralfingen und der DJK Aalen haben auch die Mitglieder des MTV Aalen bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Fusion der drei Vereine zugestimmt. Mit 99,2 Prozent der abgegebenen 126 Stimmen wurde die erforderliche Dreiviertelmehrheit klar übertroffen. Damit ist jetzt offiziell der Großverein „Aalener Sportallianz“ gegründet.

Die vom MTV-Beiratsvorsitzenden Frank Date geleitete Versammlung im MTV-Heim verlief sachlich und in ruhigen Bahnen; es zeigte sich dass die Fusion von langer Hand gut vorbereitet war. Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann sprach von einem „historischen Akt“ in der Aalener Sportgeschichte. Erste Gespräche über eine Fusion habe es bereits 2013 gegeben. Oberbürgermeister Thilo Rentschler und der Gemeinderat befürworteten den Zusammenschluss der drei Vereine. Es sei wichtig, dass alle beteiligten Vereine aus einer Position der Stärke heraus handelten. In seinem Ausblick nannte er den ins Auge gefassten Bau eines Sportvereinszentrums ein „Leuchtturmprojekt“.

Thomas Meyer erläuterte nochmals die wichtigsten Argumente für die Gründung eines Großsportvereins mit 4200 Mitgliedern und 20 Wettkampfsportarten. Dabei hob er besonders hervor, dass in Zukunft das nach wie vor sehr wichtige Ehrenamt durch professionelle Strukturen unterstützt werde. Es sei vorgesehen, Sportfachkräfte und einen Geschäftsführer anzustellen. Seinen weiteren Ausführungen zufolge bleiben die Liegenschaften im Hirschbach, Rohrwang und Spiesel bestehen und sollen weiter ertüchtigt werden. Insgesamt schaffe der neue Verein eine optimale Basis für generationsübergreifenden Kinder,- Freizeit-, Wettkampf- und Gesundheitssport.

Sportkreisvorsitzender Manfred Pawlita stellte den Verschmelzungsvertag und die neue Satzung vor. Formal ist aus finanziellen Gründen der TSV Wasseralfingen der aufnehmende Verein. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung dieses Vereins wurde daher bereits die Vorstandschaft der „Aalener Sportallianz“ gewählt. Erster Vorsitzender und zuständig für Sport und Strategie ist Dietmar King. Das Amt des zweiten Vorsitzenden mit dem Geschäftsbereich Infrastruktur hat Karl-Heinz Vandrey inne, dritte Vorsitzende und verantwortlich für Finanzen und Recht ist Erika Himml. Vierter Vorsitzender (Kommunikation) ist Thomas Meyer und das Amt des fünften Vorsitzenden (Personal und Verwaltung) übt Martin Dahm aus.

Der Mitgliedsbeitrag für den Großverein „Aalener Sportallianz“ beträgt 9,50 Euro monatlich, Rentner zahlen 7,50 Euro und fördernde Mitglieder 6,50 Euro.

Nach dem dies alles offen gelegt war, kam es ohne weitere Diskussion zur Abstimmung mit einem überwältigenden Ergebnis für die Fusion. Lediglich ein Mitglied stimmte dagegen. Damit ist jetzt offiziell die „Aalener Sportallianz“ aus der Taufe gehoben. Die notarielle Beurkundung ist für den 19. Dezember vorgesehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen