Aalener Narren starten in die Saison

Lesedauer: 3 Min
ehü und Edwin Hügler

Einen fulminanten Start in die neue Saison haben die Akteure der Aalener Fasnachtszunft „Zum Sauren Meckereck“ erwischt: Beim Maskenabstauben auf dem Rathausvorplatz ging gehörig die Post ab. Mit von der Partie waren auch die Oschtalb Ruassgugga.

Goislschnalzer der AFZ auf dem Spritzenhausplatz sorgten zum Auftakt gleich für gute Stimmung. Dann zog ein stattlicher Umzug mit Meckergoißen, Gardemädchen, den von einem furchterregenden irischen Clown angeführten Oschtalb Ruassgugga und einigen Bärafangern aus Unterkochen durch die Innenstadt. Vor dem Rathaus gab es zunächst ein kleines Konzert der Guggamusiker, bevor AFZ-Vizepräsident Gerhard Luley verkündete „Wir sind versammelt heut, um zu verbreiten närrische Freud“. Einem „Bärafanger, Bärafanger, hoi, hoi, hoi“ folgte der Ruf „Ruass Gugg“ und ein dreifaches „Meck, meck ahoi“.

Dann übernahm Maskenmeisterin Silke Gaißler das Kommando. Die vier Neulinge der Fasnachtszunft Tamina Lang, Rebecca Smolka, Lisa-Marie Gentner und Anja Schönamsgruber hatten nichts zu lachen: Sie mussten eine gehörige Kopfwäsche mit einem Gemisch aus Wasser und Essig überstehen. Cornelia Reure von den Oschtalb Ruassgugga wurde von Jochen Gruber kräftig im Gesicht mit Ruass beschmiert. Anschließend hatten die fünf Neulinge noch ein Stamperl Essig zu trinken- sie nahmen es mit Humor.

Nach einer weiteren musikalischen Einlage der bestens gelaunten Oschtalb Ruassgugga setzten die AFZ-Meckergoißen ihre Masken auf, die dann von Silke Gaißler im närrischen Ruck-Zuck-Verfahren abgestaubt wurden. Jetzt sind alle bereit und bestens ausgerüstet für eine intensive Fachingssaison.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen