Aalener Impfstützpunkt reduziert Öffnungszeit

 Der Impfstützpunkt im Kunden-Informationszentrum der Stadtwerke Aalen in der Gmünder Straße 20 reduziert die Öffnungszeiten. Im
Der Impfstützpunkt im Kunden-Informationszentrum der Stadtwerke Aalen in der Gmünder Straße 20 reduziert die Öffnungszeiten. Impfungen werden dort ab Oktober nur noch mittwochs und freitags von 12 bis 18 Uhr durchgeführt. (Foto: Bernd Weißbrod / dpa)
Aalener Nachrichten

Das Land hat sein Impfkonzept gegen Corona für die Zeit zwischen Oktober 2022 und März 2023 angepasst. Impfungen sollen nun vorwiegend in den rund 7000 Praxen von niedergelassenen Ärztinnen oder Ärzten sowie zusätzlich in Zahnarztpraxen und Apotheken vorgenommen werden. Der Ostalbkreis passt deshalb seine Impfinfrastruktur an, schließt den Schwäbisch Gmünder Impfstützpunkt und reduziert die Öffnungszeiten des Aalener Stützpunkts deutlich.

Der Impfstützpunkt im Kunden-Informationszentrum der Stadtwerke Aalen in der Gmünder Straße 20 reduziert die Öffnungszeiten. Impfungen werden dort ab Oktober nur noch mittwochs und freitags von 12 bis 18 Uhr durchgeführt. Erster Impftag im Oktober ist Mittwoch, 5. Oktober. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, kann aber wenn gewünscht über www.impftermin-bw.de erfolgen. Termine sind bereits buchbar.

Ab sofort können in Aalen auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit dem für diese Altersgruppe zugelassenen mRNA-Impfstoff von BioNTech geimpft werden.

Außerdem ist seit Mitte September der an die Omikron-Variante angepasste BA.1-Impfstoff vorhanden. Die Omikron-Impfstoffe gegen die Coronavirus-Variante BA.4 und BA.5 können voraussichtlich ab kommender Woche verimpft werden. Die angepassten Impfstoffe werden aber lediglich für Booster-, also Auffrischungsimpfungen eingesetzt. Eine Übersicht, welcher Impfstoff für welche Altersgruppe und welche Impfung (Grundimmunisierung oder Auffrischung) eingesetzt werden kann, gibt es auf dem Impfterminportal des Landes.

Die Impfteams, die im Auftrag des Ostalbkreises im Einsatz sind, bestehen aus einem Arzt oder einer Ärztin sowie zwei Helferinnen oder Helfern. Landrat Dr. Joachim Bläse bedankt sich ausdrücklich bei den Ärzteschaften sowie den DRK-Kreisverbänden Aalen und Schwäbisch Gmünd und dem Malteser Hilfsdienst, die seit Beginn der Corona-Pandemie die Test- und Impfstrukturen des Landratsamts unterstützen und damit einen maßgeblichen Anteil an der Pandemiebekämpfung haben.

An den Tagen, an denen das diensthabende Impfteam nicht in den Impfstützpunkten arbeitet, werden Impfungen in den Pflegeheimen durchgeführt. Erste Termine sind über die Landkreisverwaltung bereits vereinbart worden.

„Mit dem Übergang der Corona-Impfungen in die Regelversorgung steht den Bürgerinnen und Bürger jetzt ein flächendeckendes und wohnortnahes Netz zur Verfügung. Zudem kann über impftermin-bw.de sehr einfach ein Impftermin bei Ärzten, Zahnärzten oder Apotheken und in unseren Stützpunkten gebucht werden. Damit sind wir gut aufgestellt für den kommenden Herbst und Winter“, betont der Landrat und erinnert gleichzeitig daran, die jährliche Grippeschutzimpfung nicht zu vergessen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie