Stark, aber letztlich nicht erfolgreich: Christina Krauß (links) und Miriam Kuhnle.
Stark, aber letztlich nicht erfolgreich: Christina Krauß (links) und Miriam Kuhnle. (Foto: Siedler)
Aalener Nachrichten

Am vergangenen Samstag hat es die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen beim Rückrundenauftakt mit dem TTV Burgstetten zu tun bekommen. Trotz großer Hoffnungen auf einen Punktgewinn musste das junge Tischtennis-Team eine deutliche 3:8-Niederlage einstecken.

In den Eingangsdoppeln konnten Nina Feil und Laura Henninger nach guter Leistung in den ersten zwei Sätzen trotzdem keinen für sich entscheiden und mussten sich mit 0:3 geschlagen geben. Miriam Kuhnle und Cristina Krauß hingegen spielten nach verlorenem ersten Satz stark auf und entschieden das Match in vier Sätzen für sich.

Nun begab sich das vordere Paarkreuz der TSVlerinnen an die Tische: Miriam Kuhnle verlor ihr erstes Einzel klar mit 0:3. Nina Feil, die nach der Vorrunde in das vordere Paarkreuz gerückt war und nun auf Position zwei antritt, kämpfte sich gegen die routinierte Noppenspielerin Jutta Ernst mit langen Ballwechseln in den Entscheidungssatz. Trotz allem behielt die Materialspielerin aus Burgstetten in diesem die Oberhand und Feil musste sich mit 2:3 ihrer Gegnerin beugen. Laura Henninger schlug sich gut und überzeugte in ihrem Einzel mit einem 3:1-Sieg. Der Untergröninger Youngster Christina Krauß ließ die eigenen Chancen auf Satzgewinne liegen und unterlag in knappen Sätzen mit 0:3 gegen Andrea Winter. Zu diesem Zeitpunkt lag der Zwischenstand bei 2:4 gegen die Kochertalerinnen.

Die mit über 50 Zuschauern wieder stattliche Kulisse feuerte das Team dennoch weiter an. Im Topspiel des Tages, bei dem die Erstpositionierten der beiden Mannschaften gegeneinander antraten, fand Kuhnle keine geeignete Taktik gegen die Materialspielerin Ernst und verließ den Tisch mit einer 0:3-Niederlage. Ebenso unterlag Feil in vier Sätzen ihrer Gegnerin Ines Marquardt, die mit knallharten Bällen das Spiel dominierte. Den letzten Punkt für die Untergröningerinnen fuhr Krauß mit ihrem umkämpften 3:2-Sieg gegen Elke Anders ein, denn nach der darauf folgenden Niederlage Henningers gegen die an diesem Spieltag ungeschlagene Materialspielerin Ernst stand das Endergebnis fest.

Weiter optimistisch

Um den letzten Tabellenplatz der Oberliga wieder verlassen zu können, muss in einem der nächsten Spiele gepunktet werden.

Die nächste Möglichkeit dafür besteht am Sonntag, den 26. Januar beim Heimspiel gegen den TTV Ettlingen. Trotz der aktuellen Situation bleiben die vier Spielerinnen optimistisch und kämpfen weiterhin um den Klassenerhalt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen