33:26 – SG2H landet Auswärtssieg

Lesedauer: 5 Min
Aalener Nachrichten

SG2H: Lisa Fleischer, Stefanie Vierkorn - Angelika Titze (7), Franziska Laible, Simone Bieg (5), Elena Rau (1), Sarah Scheuermann, Jana Sauter (3), Melanie Enenkel, Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (2), Anna Rieger (1), Alica Eiberger (3), Kathrin Bleier (11/5).

Trotz einer gehörigen Portion Respekt und erschwerten Bedingungen auf Grund des absoluten Harzverbots in der Sporthalle 1 in Neu-Ulm setzten sich die Württembergliga-Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen am Samstag souverän gegen die sonst so heimstarke SG Burlafingen/PSV Ulm durch. Nach einer engen ersten Halbzeit zogen die Hofen/Hüttlingerinnen in der zweiten Hälfte davon und bezwangen die Gastgeber mit 33:26.

„Der Glaube versetzt Berge“, appellierte SG2H-Trainer Gerd Mühlberger in seiner Ansprache vor der Partie an seine Mannschaft und versuchte dieser auf den Weg zu geben, dass trotz Harzverbot und vielen schlechten Erinnerungen an frühere Begegnungen an diesem Tag etwas zu holen sein würde. Die Damen der SG2H schienen die Worte verinnerlicht zu haben und gingen von Beginn an beherzt in die Partie. Nach kurzem Abtasten eröffnete Kathrin Bleier mit ihrem ersten von insgesamt elf Treffern die Partie. Von nun an war es ein offener Schlagabtausch in einer temporeichen ersten Halbzeit. Obwohl Mühlberger vor den Kreisanspielen der Burlafinger gewarnt hatte, gelang es der Abwehr der SG2H-Damen zunächst selten, diese zu verhindern. Oftmals konnte nur noch ein Sieben-Meter-würdiges Foul den Torabschluss verhindern.

Fleischer auf dem Posten

Doch Lisa Fleischer parierte nicht nur wichtige Strafwürfe, sondern zeigte sich auch sonst in hervorragender Form.

Im Angriff setzten die Hofen/Hüttlingerinnen Mühlbergers Vorgabe, bedingungslos in die Lücken zu stoßen, sehr gut um, sodass die Youngstars Kathrin Bleier und Simone Bieg von ihren Mitspielerinnen immer wieder gekonnt in Szene gesetzt werden konnten. Nachdem die Burlafinger zwischenzeitlich die Führung übernommen hatten (9:8), konnten die SG2H-Damen schnell wieder egalisieren und mit knappem Vorsprung in die Halbzeit gehen(11:13). Für die zweiten 30 Minuten stellten sich die Hofen/Hüttlingerinnen auf kämpfende Gastgeberinnen ein, die unbedingt die zwei Punkte bei sich behalten wollten. Doch um diesen direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen, drehte die SG2H nun richtig auf. Binnen zehn Minuten hatten sie sich einen Sieben-Tore-Vorsprung erarbeitet (15:22). Voller Spielfreude schwärmten sie immer wieder aus und sorgten für Resignation auf Seiten der Gastgeberinnen. Die Partie wurde nun immer körperbetonter, so dass häufig mindestens eine Mannschaft, oftmals auch beide, aufgrund von Zeitstrafen in Unterzahl spielen mussten. Doch die SG2H wirkte gänzlich unbeeindruckt und überzeugten weiterhin durch tolle Kombinationen im Angriffsspiel.

Jede einzelne der SG2H hatte immer noch den Blick für eine besser positionierte Mitspielerin. Auch die Abwehr stand nun besser, so dass alles nach einem ungefährdeten Sieg aussah. Doch so leicht gaben sich die Burlafinger Damen nicht auf. Der zwischenzeitliche Sieben-Tore-Vorsprung der SG2H-Damen schmolz dahin (23:26) und es begannen noch einmal spannende letzte zehn Minuten. Mühlberger reagierte und wechselte die Torhüterin. Steffi Vierkorn war wie schon in der vergangenen Partie sofort im Spiel und hielt fast alles, was ihr entgegenkam. Simone Bieg sorgte in der 53. Minute mit dem 27:23 für die Vorentscheidung, zumal gleichzeitig die Burlafingerin Dominique Dir aufgrund der dritten Zeitstrafe mit Rot vom Spielfeld gehen musste. Die Gastgeberinnen setzten noch einmal alles auf eine Karte und versuchten aus einer kompletten Manndeckung heraus schnell in Ballbesitz zu gelangen. Doch die SG2H-Damen nutzten ihrerseits die Gelegenheit, um sich durch vermehrtes Laufen ohne Ball die nötigen Freiräume zu schaffen. Am Ende waren es sie, die erneut davonzogen und hochverdient mit 33:26 gewannen.

SG2H: Lisa Fleischer, Stefanie Vierkorn - Angelika Titze (7), Franziska Laible, Simone Bieg (5), Elena Rau (1), Sarah Scheuermann, Jana Sauter (3), Melanie Enenkel, Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (2), Anna Rieger (1), Alica Eiberger (3), Kathrin Bleier (11/5).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen