33 Mutmach-Geschichten von der Ostalb

Lesedauer: 3 Min
Präsentation des neuen Buches „33 Mutmach-Geschichten“ am Alten Kirchlein Wasseralfingen: Unser Foto zeigt (vorne von rechts) To
Präsentation des neuen Buches „33 Mutmach-Geschichten“ am Alten Kirchlein Wasseralfingen: Unser Foto zeigt (vorne von rechts) Tobias Kriegisch, Dekan Robert Kloker und Sybille Schwenk und (hinten von rechts) Schwester Marie-Catherine Müller, Hermann Sorg und Max Vogelmann. (Foto: Thomas Siedler)
Johannes Müller

Die Idee zu einem neuen Buch ist bei einer Fortbildung der Diözese zum Thema „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten“ entstanden. Die Neuerscheinung mit dem Titel „33 Mutmach-Geschichten aus dem Dekanat Ostalb“ wurde am Freitag in einer Mutmach-Andacht im Alten Kirchle in Wasseralfingen vorgestellt. Als Video ist die Andacht und das Buch im Streaming Link der Homepage des katholischen Dekanats Ostalb zu sehen.

In den 33 Geschichten begegnet der Leser Menschen, die entweder durch ihr eigenes Leben oder durch ein Projekt, an dem sie mitarbeiten, anderen Mut machen. Da wird zum Beispiel eine ökumenisch engagierte Familie vorgestellt, die ihren Alltag über alle Konfessionsgrenzen hinweg gestaltet. Ein aus dem Sudan stammender Asylant fasst auf der Ostalb Fuß und leistet als Jugend- und Heimerzieher bei der Caritas wertvolle Arbeit. Eine Schule entwickelt in einem Partnerschaftsprojekt mit Afrika neue Methoden, Armut zu verringern.

Ganz unterschiedliche Schreibstile und Textformen beleben die Geschichten, weil sie von sehr verschiedenen Autoren stammen und zwar von Schwester Marie-Catherine Müller, Tobias Kriegisch, Martin Keßler und Sibylle Schwenk als hauptamtliche sowie von Hermann Sorg und Max Vogelmann als ehrenamtliche Mitarbeiter des Dekanats.

Dekan Robert Kloker wertete das Buch als erstes des Dekanats Ostalb, das seine Vielfalt, Einmaligkeit und Besonderheit widerspiegle. Das Projekt sei in seiner Art beispielhaft, betonte Anita Scheiderer als stellvertretende Vorsitzende des Dekanatsrates. Dass die vielen guten Beispiele gerade in der Zeit von Corona Mut machen können, hob Dekanatsreferent Tobias Kriegisch hervor. Projektleiterin Sibylle Schwenk schilderte das Entstehen des Buches und das Sammeln seiner Autoren und Themen aus den 25 Seelsorgeeinheiten des Dekanats.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen