Jubel – Das 1:0 für Dorfmerkingen ist gefallen, durch Felix Gruber (rechts). Und es gab noch mehr zu jubeln.
Jubel – Das 1:0 für Dorfmerkingen ist gefallen, durch Felix Gruber (rechts). Und es gab noch mehr zu jubeln. (Foto: afi)
Jürgen Blankenhorn

SfD: Zech - Scherer (85. Wende), Brenner (86. Sauer), Janik, Bihr (78. B. Schiele), Nietzer (90. Mutlu), Gruber, M. Schiele, Schindele, Mayer, Gallego.

Tore: 1:0 Gruber (50.) 2:0 Gallego (66.) 2:1 Zukic (87.) 3.1 Wende (90.).

Dorfmerkingen kann zu Hause doch noch gewinnen! Seit dem zweiten Spieltag, an dem man den großen Aufstiegsfavoriten Ravensburg mit 2:0 besiegte, mussten die Dorfmerkinger Fans auf den zweiten Heimsieg der Saison warten. Und dieser wurde in einer Art und Weise heraus gespielt, die man den Kickern vom Härtsfeld in der Form nicht zugetraut hätte. Am Ende stand in der Fußball-Oberliga ein 3:1 (0:0) gegen den SSV Reutlingen.

Taktisch und spielerisch von Trainer Helmut Dietterle bestens eingestellt, machte man den Gästen aus Reutlingen von Beginn klar, wer Herr im Hause ist. Mit einem deutlichen Übergewicht im Mittelfeld und ständigen Positionswechsel drückte man von Beginn an aufs Tempo und nahm das Heft des Handelns in die Hand. Trotz der lautstarken Unterstützung ihrer unermüdlichen Fans kamen die Gäste vor allem in der ersten Hälfte nicht über eine kleine Nebenrolle hinaus, zu dominant agierten die Hausherren. So schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Ball das erstmals im Gästetor zappeln würde.

Doch sowohl Gallego, Nietzer oder Tim Brenner ließen beste Torchancen liegen oder scheiterten an Gästetorhüter Piu. Und hätte Kuengienda der auf halblinker Position auf einmal alleine vor Zech auftauchte mehr Ruhe bewahrt, hätte es den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Es dauert bis zur 50. Minute

So dauerte es bis zur 50. Minute ehe Felix Gruber die Dorfmerkinger mit seinem Treffer zum 1:0 erlöste und die Zeichen auf Sieg stellte. Von Michael Schindele mit einem langen Ball in Szene gesetzt, setzte er sich auf der linken Seite durch, umkurvte den herauseilenden Piu und schob den Ball zur mehr als verdienten Führung ins lange Eck. Dem Führungstreffer folgte eine Traumkombination zwischen Gallego, Bihr und Nietzer, doch dessen Schuss wurde zur Beute von Piu (55.).

Das Tor schien die Gäste aufgeweckt zu haben und sie tauchten auf einmal öfter vor Zechs Gehäuse auf. Dabei ging die Dorfmerkinger Hintermannschaft nicht konsequent genug vor, was Gallego und Schindele zu kleinen Wutausbrüchen animierte.

Die zwei waren es auch, die für die vermeintliche Vorentscheidung sorgten. Nach einem Ballgewinn schickte Schindele Gallego auf die Reise der den Ball vom rechten Strafraumeck unhaltbar unter die Latte zimmerte (66.). Wer nun dachte die Sache sei gelaufen, hatte die Rechnung ohne die Gäste gemacht, die, unterstützt von einer zum Teil nicht konsequent vorgehenden Dorfmerkinger Hintermannschaft, jetzt vermehrt zu Chancen kamen. So zwang Küley Zech mit seinem Kopfball zu einer Glanztat, bei der er sich erstmals sein Trikot verschmutzte (68.). Im direkten Gegenzug hatte Brenner das 3:0 auf dem falschen Fuß (70.). Nachdem man in der 82. Minute noch Glück hatte, als zwei Reutlinger eine Flanke im Fünf-Meter-Raum nicht verwerten konnten, lief es für Zukic seiner Direktabnahme erfolgreich, er verkürzte zum 1:2 (87.). Doch Dorfmerkingen ließ sich nicht beirren und machte dank Wendes Kontertor alles klar (90.).

Stimmen zum Spiel:

Maik Schütt (Trainer Reutlingen): Glückwunsch zum verdienten Sieg. Unsere erste Halbzeit war zum vergessen. In der zweiten Hälfte wollten wir die Zweikämpfe besser annehmen und näher am Gegner sei, was uns auch nur bedingt gelang. Nach dem 2:1 hatten wir die Chance auf ein – wenn auch unverdienten 2:2 ehe Dorfmerkingen den Sack zugemacht hat.

Helmut Dietterle (Trainer Dorfmerkingen): Ich freue mich über die tolle Leistung und den überzeugenden Sieg. Das war mit das Beste was meine Mannschaft bisher gezeigt hat. Wir haben das Spiel ab der ersten Minute dominiert. In der Halbzeit haben wir uns nochmal viel Spaß gewünscht und früh die Führung erzielt. Das Tor war, wie all unsere Tore toll herausgespielt. Endlich haben wir uns zu Hause wieder belohnt. Nach der Leistung können wir beruhigt nach Stuttgart fahren.

Marc Gallego: Das war eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung, vor allem in der ersten Halbzeit. Trotz dem 0:0 haben wir immer an uns geglaubt und auch spielerisch überzeugt. Der Sieg war mehr als verdient.

Tim Brenner: Wir haben verdient gewonnen. Durch die Umstellung in der Defensive hatten wir Überzahl im Mittelfeld und konnten das Spiel so bestimmen. Leider haben wir und auch ich in der ersten Halbzeit viele Chancen liegengelassen. Aber zum Glück blieb das ohne Folgen.

SfD: Zech - Scherer (85. Wende), Brenner (86. Sauer), Janik, Bihr (78. B. Schiele), Nietzer (90. Mutlu), Gruber, M. Schiele, Schindele, Mayer, Gallego.

Tore: 1:0 Gruber (50.) 2:0 Gallego (66.) 2:1 Zukic (87.) 3.1 Wende (90.).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen