Junger Mann kommt bei Unfall ums Leben

 Schrecklicher Unfall in Obergröningen: Ein 19-Jähriger ist von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden, ein 35-Jähriger
Schrecklicher Unfall in Obergröningen: Ein 19-Jähriger ist von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden, ein 35-Jähriger wurde schwer verletzt. (Foto: dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein 19-jähriger Fußgänger ist bei einem Unfall am frühen Samstagmorgen gegen 2.40 Uhr gestorben, ein 35-Jähriger schwer verletzt worden, weil ein junger Peugeotfahrer zu schnell und betrunken unterwegs war. Der Unfall ereignete sich am Ortseingang von Obergröningen von Hohenstadt/Abtsgmünd kommend.

Der 21-jähriger Peugeotfahrer war aus Richtung Hohenstadt kommend nach Obergröningen gefahren. Mit überhöhter Geschwindigkeit und alkoholisiert erfasste er zunächst den 35-jährigen Fußgänger, als der gerade aus einem an der Straße geparkten Wagen ausgestiegen war.

Im Anschluss kollidierte der Peugeot seitlich mit dem Opel eines 20-Jährigen, der in entgegengesetzter Richtung verkehrsbedingt wartete. Danach erfasste der Wagen den 19-jährigen Fußgänger, der in dem Moment die Fahrbahn überquerte.

Schlussendlich kollidierte der Peugeot-Fahrer mit einem geparkten BMW und kam zum Stehen. Der 19-jährige Fußgänger erlitt bei dem Zusammenstoß tödliche Verletzungen. Der 35-jährige Fußgänger wurde durch den Aufprall schwer verletzt und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung.

Der Sachschaden wird auf 14 000 Euro geschätzt. Der Verkehrsdienst Aalen der Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Unterstützung erhielt die Polizei durch Kräfte der Feuerwehr und der Straßenmeisterei.

Die Ortsdurchgangsstraße war zur Unfallaufnahme bis 10.45 Uhr gesperrt. Eine örtlche Umleitung war eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen