18 zusätzliche Betreuungsplätze in der Triumphstadt

 Für Kinder von null bis drei Jahren entstehen in der Brandenburger Straße in der Triumphstadt 18 zusätzliche Betreuungsplätze.
Für Kinder von null bis drei Jahren entstehen in der Brandenburger Straße in der Triumphstadt 18 zusätzliche Betreuungsplätze. Eltern können sich für einen Platz vormerken lassen. (Foto: Friso Gentsch)
Aalener Nachrichten

Mit dem Start der zwei „TigeR“-Gruppen in der Brandenburger Straße in der Triumphstadt werden 18 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder im Alter von null bis drei Jahren geschaffen. Eine Vormerkung über das Online-Anmeldeportal Little Bird ist ab sofort möglich. Ab September werden die ersten Kinder in klassischer Tagespflege zu Hause betreut, ab 1. November startet die Tagespflege in den TigeR-Gruppen.

„TigeR“ ist eine Abkürzung für Tagespflege in geeigneten Räumen und ist eine alternative Kinderbetreuungsform zur institutionellen Betreuung in einer Kita. Die Tagespflege setzt im Vergleich zur Kita den Fokus auf einen überschaubaren familiären Rahmen: Es werden maximal neun Kinder gleichzeitig betreut, die Betreuungszeiten können flexibler und passgenauer an die Bedürfnisse der Eltern angepasst werden und die Betreuungsräume haben einen häuslichen und wohnlichen Charakter. Das Team der beiden TigeR-Gruppen in der Triumphstadt setzt sich aus jeweils einer pädagogischen Fachkraft und einer qualifizierten Tagespflegeperson zusammen.

Die Kernbetreuungszeiten im „ZwergenRAUM“ sind von 8 bis 13 Uhr, eine flexible Zubuchung ist täglich im Zeitraum zwischen 7 und 17 Uhr möglich. Die Kernbetreuungszeiten im „WichtelRAUM“ sind von 8 bis 15 Uhr, eine flexible Zubuchung ist täglich ab 7.15 Uhr sowie montags und mittwochs bis 17.30 Uhr möglich. Es gibt in beiden Einrichtungen täglich ein warmes Mittagessen.

Die Elternbeiträge richten sich nach der Kostenbeitragstabelle des Landkreises Ostalbkreis. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Landkreises Ostalbkreis unter: https://www.kindertagespflege-ostalbkreis.de/eltern. Der Landkreis verantwortet die Tagespflege und stellt damit die Qualifizierung von Tagespflegepersonen, die Festsetzung von Elternbeiträgen, die Begleitung und Beratung von Eltern und Tagespflegepersonen und die Betreuungs- und Bildungsqualität sicher.

Die beiden neuen TigeR-Gruppen in der Triumphstadt bilden ein Modellprojekt, erstmalig kooperieren Stadt, Landkreis und Tagespflegepersonen in Selbstständigkeit. Die Stadt Aalen unterstützt im Rahmen einer freiwilligen finanziellen Förderung den Aufbau und Betrieb von TigeR mit 97 Prozent der Betriebsausgaben. Der Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss der Stadt Aalen beschloss in seiner Sitzung am 6. Juli die finanzielle Förderung der zwei TigeR-Gruppen von insgesamt bis zu 42 000 Euro jährlich.

„Ich bin dankbar für das Engagement der vier Tagespflegepersonen und die Unterstützung des Gemeinderats zur Einrichtung der beiden TigeR-Gruppen. Das Modellprojekt ergänzt unser Betreuungsangebot und ermöglicht mehr Eltern in Aalen Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Außerdem ebnet es den Weg für weitere Kooperationen“, teilte Oberbürgermeister Frederick Brütting mit.

Ein weiterer TigeR ist im ehemaligen Café des Schlosses Fachsenfeld geplant. Der „Schloss-TigeR“ startet voraussichtlich im Januar 2023, eine Vormerkung über Little Bird ist ab Oktober möglich.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie