Ärgerlich: Sprung verpasst

Lesedauer: 3 Min

Die HG streckte sich vergeblich.
Die HG streckte sich vergeblich. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

HG: Hampl; Bieg (3), Ahrend (3), Zirpins (7), Halilovic (2/1), Miltner, Kausch (2), Heberling (1), Eberhardt (1), Lenz (1), Hezler (1).

Einklappen  Ausklappen 

Die Handball-Damen der HG Aalen/Wasseralfingen haben den Sprung auf Tabellenplatz acht der Bezirksliga verpasst und gegen die HSG Wangen/Börtlingen mit 22:24 verloren. Besonders deshalb schmerzt diese Niederlage, weil eigentlich mehr möglich gewesen wäre.

Die Partie ging nämlich eigentlich ganz nach dem Geschmack der Handballgemeinschaft los: Ein Dreierpack von Bieg, eine aufmerksame Abwehr und schnelles Umschaltspiel sorgten nach einem 4:1 schon in der zehnten Minute für einen 8:3-Vorsprung.

Doch nach diesem Treffer von Ahrend schien jemand den Stecker gezogen zu haben. Schlagartig war man in der Abwehr oft einen Schritt zu spät und vorne fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz im Abschluss. Der Tabellenvierte ließ sich nicht lange bitten und startete einen 6:0 Lauf zum 8:9. Die wiedergenesene Kausch glich mit einem schönen Schlagwurf noch einmal aus, doch bis zur Halbzeit geriet man mit 11:15 weiter in Rückstand.

Das war auch der Tatsache geschuldet, dass man sich auf Seiten der HG zu sehr mit fragwürdigen Pfiffen des Unparteiischen beschäftigte. Das wollte man dann in Halbzeit zwei abstellen und an die starke Anfangsphase anknüpfen.

Das gelang zunächst auch, Zirpins Ahrend und Halilovic verkürzten innerhalb von nur sechs Minuten auf 16:17. Doch der Ausgleich sollte nicht fallen, auch eine Überzahlsituation konnte man in der Folge nicht nutzen und so blieb der Vorsprung der Gäste bei zwei bis drei Treffern. Auch eine Abwehrumstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg - immer wieder fanden die Gäste doch eine Lücke und kamen zum Erfolg.

Als Lenz dann eine Minute vor Schluss das 22:24 erzielte, warf man mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal alles nach vorne, doch der gewonnene Ball landete am Pfosten und so musste man sich letztendlich auch nicht unverdient geschlagen geben. Die nächste Bewährungschance haben die Damen am kommenden Wochenende gegen Heiningen II.

HG: Hampl; Bieg (3), Ahrend (3), Zirpins (7), Halilovic (2/1), Miltner, Kausch (2), Heberling (1), Eberhardt (1), Lenz (1), Hezler (1).

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen