Am Samstag, 20. Mai, auf Schloss Fachsenfeld: Markus Hepp und Michael Moravek.
Am Samstag, 20. Mai, auf Schloss Fachsenfeld: Markus Hepp und Michael Moravek. (Foto: privat)
Aalener Nachrichten

Am Samstag, 20. Mai, findet in Begeleitung zur Bob-Dylan-Ausstellung auf Schloss Fachsenfeld eine Konzertlesung statt. Konzertbegin ist um 19 Uhr, Einlass um 17.30 Uhr. Unter dem Motto „Die Zeiten ändern sich – The Times They Are A-Changing“ gastiert die Band Not Dark Yet.

Schauspieler Markus Hepp und Songwriter, Sänger und Gitarrist Michael Moravek haben gemeinsam mit den Jazzmusikern Michael Huber (Posaune, Tuba), William Widmann (Schlagzeug) und der Violinistin Kerstin Becker eine Mischung aus Konzert und Lesung auf die Bühne gebracht, die die dunklen, neueren Songs des Musikers Bob Dylan in düsteren und zerbrechlichen Interpretationen mit den Gedanken des Menschen Dylan verbindet.

Nach den erfolgreichen Programmen „It Ain’t Me, Babe“ und „Buckets of Blood“ erforschen Hepp und Moravek im letzten Teil ihrer Bob-Dylan-Trilogie die Energiequelle von Dylans anhaltender Kreativität. Basierend auf einem kürzlich gegebenen Interview des 74-jährigen Musikers und ausgehend von seinem Meisterwerk „Time Out Of Mind“ streifen sie dabei unweigerlich die zentralen Themen des Dylanschen Kosmos: Amerikanischer Bürgerkrieg, Tradition, Spiritualität und Dylans Haltung zur Gegenwart.

Die Hohenzollerische Zeitung schrieb: „In Anlehnung an die von Hepp vorgetragenen Textstellen und mit professioneller dramaturgischer Performance begaben sich die Musiker auf des Songwriters Spuren. Mit einer Stimme, die auch einem 50-jährigen Whiskey-Trinker gehören könnte, eindringlichem Blick und enormer Bühnenpräsenz verlieh Moravek den starken Songs, emblematischen Hard-Luck-Stories, elegischen Balladen und schicksalsbeladenen Moritaten Dringlichkeit und Tiefe. Mit dem letzten Teil ihrer Dylan-Trilogie lenkten die Musiker das Augenmerk auf die düstersten, wenngleich schönsten Kompositionen Bob Dylans und präsentierten eine Musik deren geistergleiche Schönheit aus fernen Zeiten herüberzuwehen schien.“

Vorverkauf: Schlossbüro, Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr, Schlosskasse, Samstag 13 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen