Der Fachsenfelder Arbeiterweg ist markiert.
Der Fachsenfelder Arbeiterweg ist markiert. (Foto: Johannes Looser)
Aalener Nachrichten

Seit mehr als drei Jahren erforscht die Projektgruppe Fachsenfelder Bürger ihre Heimatgeschichte. Nach der Veröffentlichung des Buchs „Flüchtlinge im eigenen Land – Die Ansiedlung der Jenischen im ehemaligen Pfannenstiel“ wird nun am 6. Mai der Fachsenfelder Arbeiterweg zwischen Himmlingsweiler und dem Woellwarth-Stein in Attenhofen eröffnet. Kürzlich wurden Schilder angebracht: Neben Richtungshinweisen wird auf sieben Texttafeln die Geschichte des Wegs und seiner Bedeutung für die Menschen in Fachsenfeld und Himmlingsweiler beschrieben. Der Arbeiterweg ist ein wichtiges Industriedenkmal, er war für viele Menschen ein Weg der Hoffnung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen