Beim Männerballettcontest wird viel Bein gezeigt

Lesedauer: 3 Min

Die Bettelsack-Narra aus Laucheim zeigten bei „Big Spender“ viel Bein.
Die Bettelsack-Narra aus Laucheim zeigten bei „Big Spender“ viel Bein. (Foto: Edwin Hügler)

Da sage noch einer die Männer können nicht tanzen: Beim fünften Männerballettcontest der Fachsenfelder Naschkatza in der Wellandhalle in Dewangen haben die neun beteiligten Gruppen das Gegenteil bewiesen. Die Herren der Schöpfung legten die tollsten Figuren aufs Parkett und entzückten vor allem das weibliche Publikum. Aufs Siegertreppchen schafften es die „Schulmädchen auf Kirmes Tour“ aus Grabbenhausen-Herlikhofen.

Die Stimmung in der vollbesetzten Halle war von Anfang an prächtig, auch nach Fasching präsentierten sich die Akteure in Bestform. Naschkatza-Vorsitzende Nadine Patzelt zeigte sich erfreut über die rege Teilnahme an diesem fröhlichen Wettbewerb. Sie moderierte mit launigen Worten das Programm und stimmte immer wieder den Narrenruf der jeweiligen Gruppen an.

Sexappeal spielt große Rolle

Die Motive und das tänzerische Können der Herren ließen keine Wünsche offen. Wer vermutet hatte, dass sich im einen oder anderen Fall eine Dame unter die Tänzer gemischt hat, sah sich getäuscht: Es war ein reiner Männerwettbewerb. Die Jury bewertete vor allem den Spaßfaktor, aber auch Idee, Motto, Musik, die Kostüme, die Ausführung und die Choreographie.

Es war deutlich zu spüren, dass die Tänzer großen Spaß hatten. Da tummelten sich Schulmädchen, Fußballer, Football-Stars, Cheerleaders, Männer mit kurzen Röckchen und Strapsen sowie jede Menge grazile Blondinnen. Perücken waren ein beliebtes Utensil. Der Sexappeal spielte mitunter eine große Rolle, so zeigte so mancher Mann zur Freude der weiblichen Fans stolz seinen freien Oberkörper. Die Musikauswahl reichte von Discoklängen über Rock-Musik bis hin zur „Weißen Rose“ der Kastelruther Spatzen.

Den ersten Platz belegte das Männerballett Grabbenhausen-Herlikhofen mit „Schulmädchen auf Kirmes Tour“, vor den zwölf witzigen Tauben, die ein bisschen viel auf den Rippen haben, dargestellt von den Dorfrockern in Lederhosen des Sportvereins Elchingen. Platz drei ging an die Haugga Narra Essingen mit „Helden in Strumphosen“. Die anderen beteiligten Gruppen aus Waiblingen, Oberkochen, Fachsenfeld, Lauchheim, Untergröningen und Hofherrnweiler wurden von der Jury gemeinsam auf den vierten Platz gesetzt. Die gastgebenden Fachsenfelder Naschkatza waren mit ihrem Katerballett außer Konkurrenz mit von der fröhlichen Partie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen