Zwischen bunter Unterwasserwelt und dichtem Regenwald

Lesedauer: 3 Min
 Die Wurmlingerin Michelle Fallert genießt derzeit die Natur in Cairns in Australien.
Die Wurmlingerin Michelle Fallert genießt derzeit die Natur in Cairns in Australien. (Foto: Fallert)
mif

Die Wurmlingerin Michelle Fallert ist derzeit für längere Zeit in Australien und berichtet regelmäßig, wie es ihr dort ergeht. Nun erzählt sie von ihren Erlebnissen in Cairns, einer Stadt im Norden von Queensland.

Australien hat wirklich alles an Natur zu bieten, was man sich nur vorstellen kann. Von kilometerlangen Stränden über traumhafte Wellen zum Surfen bis zu staubtrockenem, heißem Hinterland und Bergen mit Schnee zum Skifahren gibt es alles. Down Under lässt keine Wünsche offen.

Selbst Regenwald bekommt man in Cairns, im Norden von Queensland, zu sehen. Ein riesiger grüner Teppich erstreckt sich soweit das Auge reicht. Dicht an dicht reihen sich die verschiedensten Bäume aneinander. Zwischendurch ragt immer wieder eine große dünne Palme, wie eine Antenne, heraus. Flüsse schlängeln sich durch das Dickicht, in denen Krokodile zu Hause sind.

Es gibt die Möglichkeit, mit einer Gondelbahn über den Regenwald zu fahren, die Aussicht über das endlose Meer an Natur zu genießen und bei verschiedenen Stopps, Wasserfälle und Schluchten zu bestaunen. Oben angekommen kann man längere Wanderungen durch den Regenwald unternehmen und hat eventuell das Glück, ein wildes Tier zu Gesicht zu bekommen.

Außerdem liegt das berühmte Great Barrier Reef direkt vor der Haustüre von Cairns. Man kann Ausfahrten zu dem Riff unternehmen. Dieses belohnt mit einer bunten Unterwasserwelt, in der es von unterschiedlichsten Fischen nur so wimmelt. Cairns ist unter Backpackern und Touristen, vor allem Asiaten, ein beliebtes Reiseziel. Vor allem im australischen Winter lockt es die Touristen mit seinen tropischen Temperaturen an.

Nördlich von Cairns in Australien liegt Port Douglas, ein vornehmer und etwas ruhigerer Urlaubsort. Im Gegensatz zu Cairns hektischer Touristenszene kann man sich dort entspannen. Besonders beliebt ist der ,,Four Mile Beach“, ein breiter, von Palmen gesäumter weißer Sandstrand. Allerdings darf man bei dieser landschaftlichen Schönheiten nicht vergessen, dass es dort auch Krokodile gibt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen