Wurmlinger Züchter heimsen viele Preise ein

Lesedauer: 4 Min
 Im Rahmen des Züchterabends sind die erfolgreichsten Teilnehmer der Lokalschau des Kleintierzuchtvereins Wurmlingen ausgezeichn
Im Rahmen des Züchterabends sind die erfolgreichsten Teilnehmer der Lokalschau des Kleintierzuchtvereins Wurmlingen ausgezeichnet worden. (Foto: Walter Sautter)
ws

Die Züchter des Kleintierzuchtvereins Z398 Wurmlingen haben ihre Tiere erfolgreich durch die Preisrichter bewerten lassen. Gezeigt wurden in der Lokalschau in der Schlosshalle 143 „gefiederte Freunde“ - von Tauben, über Hühner bis zu mexikanischen Baumwachteln - sowie 95 Kaninchen. Gekürt wurden auch die Vereinsmeister.

Dabei gab es eine Premiere, so Schriftführer Klaus Wittkopf: In seiner gut 25-jährigen Ära im Vereinsvorstand dominierte zahlenmäßig erstmals das ausgestellte Federvieh. Mit den Bewertungen war er insgesamt zufrieden, obwohl in der relativ strengen Bewertung durch die Preisrichter keine Spur von Heimbonus erkennbar war. So haben die Züchter für die Landes- und Bundesschauen zumindest einen echten Maßstab. Immerhin bestehen bei acht Züchtern des Vereins Ambitionen, bei der Bundesschau der Kaninchenzüchter Mitte Dezember in Karlsruhe Preise zu erringen.

Spannend war die Ausstellung nicht nur für die Experten, sondern auch für die vielen interessierten Laien. Es wurden auch hierzulande eher selten gezeigte Geflügelrassen präsentiert. Erstmals in Wurmlingen waren die „bärtigen“ Orloff-Hühner, quasi das „russische Nationalhuhn“. Erstmals zur Bewertung dabei war auch der neu gezüchtete und seit diesem Jahr zugelassene Farbenschlag schwarz-silber der Barnevelder Hühner. Zu den selten gezeigten Rassen gehörten die Sundheimer Hühner. Diese wohl einzige in Baden ursprünglich gezüchtete und anerkannte Rasse steht auf der Roten Liste bedrohter Hühnerrassen.

Beim Züchterabend wurden die erfolgreichsten Züchter von Wittkopf und Vize Hans Matthes ausgezeichnet. Wittkopf dankte Ulrike Heinecke: Sie hatte mit Mattes die Organisation der Schau gemanagt.

Die Sieger: Geflügel: Vereinsmeister Sparte Hühner Alexander Rollmann (Orloff-Hühner, 376 Punkte). Zwerghühner Josef Schiele (Zwerg-Wyandotten, 382). Tauben Johann Groß (Brünner Kröpfer, 381). Jugendmeister Noah Heubach (Zwerg-Malaien, 384) – er erhielt den Wanderpokal für die sechs besten Tiere einer Rasse und Farbenschlags sowie den Landesverbands-Ehrenpreis für das punktbeste Einzeltier. Landratsamt-Ehrenpreise erhielten Josef Schiele, Fridolin Krug, Andreas Rollmann und Johann Groß. Die Gemeinde-Ehrenpreise gingen an Noah Heubach, Fridolin Krug und Alexander Rollmann.

Kaninchen: Vereinsmeister wurden in der Sparte Groß-, Mittel- und Kleinrassen Heinz Bertsche (Blaue Wiener, 386,5 Punkte). Zwergrassen Detlev Fuls (Farbenzwerge rhönfarbig, 385), Kurz- und Langhaarrassen Marina Wittkopf (Angora schwarz, 384,5). Jugendmeisterin Miriam Wittkopf (Angora weiß, 383,5 Punkte). Diese Züchter errangen zudem je einen Landesverbands-Ehrenpreis. Den Xaver-Wittkopf-Gedächtnispreis für die sechs besten Tiere erhielt Detlev Fuls. Landratsamt-Ehrenpreise wurden den Züchtern Bertsche, Fuls, Schiele sowie Klaus Wittkopf zuerkannt. Die Gemeinde-Ehrenpreise gingen an Bertsche, Simon Krug, Klaus und Marina Wittkopf.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen