Wurmlinger Theatergruppe präsentiert die Geschichte vom „Stinkerkäs“

Lesedauer: 4 Min
„Wir sind Theater“, heißt es wieder einmal beim Athletenbund Wurmlingen: Am Samstag, 15. Dezember, wird ein Schwank von Bernd Go
„Wir sind Theater“, heißt es wieder einmal beim Athletenbund Wurmlingen: Am Samstag, 15. Dezember, wird ein Schwank von Bernd Gombold auf die Bühne gezaubert. (Foto: Walter Sautter)
Walter Sautter

Ein offenbar ziemlich anrüchiges Theaterstück geht am Vorabend des Dritten Advents über die Bühne der Schlosshalle in Wurmlingen. Zumindest, wenn man den Titel ganz wörtlich nimmt: „Die unglaubliche Geschichte des gestohlenen Stinkerkäs“ wird von der Theaterabteilung des Athletenbunds in Szene gesetzt.

Und der Autor? Eingefleischte Anhänger der einheimischen Theatertruppe könnten blind darauf wetten: Es ist ein Schwank von Bernd Gombold. Damit ist wieder drei Akte lang Heiterkeit im Saal garantiert. Es ist zum 13. Mal in Folge der „Leib- und Magen-Autor“ von Regisseurin Birgit Liebermann. Sie hat das Stück ausgesucht, das vom Athletenbund vor rund 20 Jahren schon einmal inszeniert worden. Mit Erfolg.

Und der soll jetzt für die nächste Generation an Theaterfreunden wiederholt werden. Denn die Rollen und die verschiedenen Charaktere ihrer Truppe werden auch diesmal wieder zusammenpassen, ist sie überzeugt. Denn „der schreibt so, wie mir spielet“, hatte sie sich schon vor Jahren festgelegt. Und es sei auf jeden Fall etwas komplett anderes als das Stück im vergangenen Jahr.

Die Akteure treffen sich inzwischen zwei Mal pro Woche auf der richtigen Bühne der Schlosshalle für den Feinschliff – für die richtige Betonung der zu erwartenden „feinen Grobheiten“, wie auch für die genau so aussagekräftige Mimik. Der generelle Ablauf des Theaterabends ist indes in diesem Jahr etwas anders als bisher: „Entschleunigt“, wie Regisseurin Liebermann formuliert.

Im Kartenvorverkauf gibt es erstmals nummerierte Tische, damit die Gäste bei der Saalöffnung nicht wegen den vorderen Plätzen die Halle stürmen müssen. Trotzdem empfiehlt sie, früh zu kommen. Denn bereits vor dem kulturellen Hauptteil läuft der Wirtschaftsbetrieb auf Hochtouren: Ab 18.30 Uhr gibt es Schnitzel – für zwei gute Zwecke: Die Liebe zum Theater soll auch durch den Magen gehen und der Überschuss des Theaterabends ist für den Athletenbund ein wichtiger finanzieller Baustein für die Förderung der Jugendarbeit und des Sportbetriebs.

Info:

„Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs“ wird am Samstag, 15. Dezember, ab 20 Uhr in der Schlosshalle Wurmlingen vom Athletenbund gespielt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Kartenvorverkauf ist ab sofort im ’s Tröpfle, bei Floristik Schwarz und Biggis Seifenküche, sowie telefonisch unter 07461/785 45.

Das Stück in Kürze:

Der „Schreiner Sepp“, sein Sohn Frank und Dorfpolizist Siegmund haben am Vorabend bei der Weihnachtsfeier des Musikvereins zu tief ins Glas geschaut und können sich kaum noch an die Geschehnisse bei der Feier erinnern. Die alte Pfarrhaushälterin kann etwas Aufschluss geben, denn in jener Nacht wurde der „Stinkerkäs'“ vom Fenstersims ihres Schlafzimmers gestohlen. Eine Zwillingstochter des Dirigenten des Musikvereins nutzt die Verwirrung aus, um die Männer in Bedrängnis zu bringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen