Wurmlingen/Tuttlingen sorgt weiter für Furore

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

In der Ringer-Landesliga hat die KG Wurmlingen/Tuttlingen bei Mitaufsteiger ASV Möckmühl mit 17:13 die Oberhand behalten. Mit 8:2-Punkten belegt der Aufsteiger nun den dritten Platz in der Tabelle.

Endrit Mustafa traf im Bantamgewicht auf den körperlich starken Anton Feld. Dieser legte los wie die Feuerwehr und ging mit der ersten Aktion in Führung. Der KG-Ringer ließ sich nicht beirren, kam mit Beinangriffen zu Wertungen und ging in Führung. Vielleicht etwas übermotiviert wurde er beim nächsten Angriff überraschend geschultert. Adthe Vrajolli hatte einen schweren Stand gegen Lars Reichert und geriet frühzeitig in Rückstand. Bei einem Angriff von Vrajolli verletzte sich der Heimringer und musste den Kampf vorzeitig aufgeben.

Robin Krause wird Schultersieg nicht anerkannt

Den Kampf mit den meisten Wertungspunkten sahen die Zuschauer im Federgewicht zwischen Robin Krause und Oliver Most. Der KG-Ringer wollte Revanche für die Anfang des Jahres bei den Aufstiegskämpfen erlittene Niederlage. Motiviert und konzentriert ging Krause ans Werk und ließ kraftvoll nie Zweifel aufkommen, wer die Matte als Sieger verlassen wird. Mit schönen Techniken kam der Gastringer durch und gewann mit 18:5. Krause hatte seinen Gegner sogar geschultert. Dies wurde vom Kampfrichter allerdings nicht gewertet. Radu Balaur kam im Halbschwergewicht kampflos zu vier Wertungspunkten.

Kampf von Jan Sutor nach 49 Sekunden beendet

Tiziano Gallace kämpfte beherzt im Freistil-Leichtgewicht gegen Felix Egner. Er musste er die Überlegenheit des Möckmühlers anerkennen. Jan Sutor stand im Mittelgewicht auf verlorenem Posten gegen den starken Louis Valet. Dieser setzte einen Untergriff an und konnte Sutor nach 49 Sekunden auf den Schultern fixieren. Seine gute Form zeigte Markus Möll gegen Mohammad Esa Ahmadi. Der KG-Akteur zwängte dem Gegner seinen Kampfstil auf und gewann verdient 5:1 nach Punkten. Im Kampf gegen Alan Shaipov bekam nicht Dumitru Tulbea, sondern der Heimringer bei der ersten Griffaktion des KG-Ringers die Punkte zugesprochen. Danach drängte Tulbea noch auf den Überlegenheitssieg. Es reichte jedoch nur zu einem deutlichen 14:2-Punktsieg.

Einen erneut tollen Kampf zeigte im Freistil-Weltergewicht Dominik Reichle, der es mit Patrik Messer zu tun bekam. Routiniert ging Reichle ans Werk, leistete sich keinen Fehler und wurde 3:1-Punktsieger. Damit war der Sieg der KG Wurmlingen/Tuttlingen vor dem abschließenden Kampf gesichert.

Im Schlusskampf traf der junge KG-Ringer Andrija Ivanovic auf den erfahrenen Möckmühler Ertugrul Sahin. Durch seine Unbekümmertheit gelang es Ivanovic, nach der ersten Hälfte 2:0 in Führung zu liegen. Die Erfahrung von Sahin setzte sich allerdings durch und Wurmlingen/Tuttlingens Ringer musste sich nach einem guten Kampf 2:3 geschlagen geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen