Von Vegemite und Tim Tams

Lesedauer: 5 Min
dav
dav
Michelle Fallert

Jedes Land hat seine ganz eigenen Essensspezialitäten, so wie Pizza für Italien steht und das Baguette typisch für Frankreich ist. Gibt es so etwas auch für Australien? Ich gebe euch einen kleinen Einblick in die Essenswelt von Australien, erzähle euch was ich bereits ausprobiert habe und ob es mir geschmeckt hat.

Hot Cross Buns sind kleine, mit Rosinen gewürzte Brötchen, die oben drauf mit einem weißen Kreuz markiert sind. Traditionell werden sie am Karfreitag gegessen und heben das Ende der Fastenzeit hervor. Das Kreuz soll die Kreuzigung Jesu darstellen und die Gewürze im Inneren, die Gewürze, mit denen er bei seiner Beerdigung einbalsamiert wurde. Mittlerweile kann man die Brötchen jedoch an vielen Stellen das ganze Jahr über erhalten. Sie haben einen tollen Geschmack und sind gut als Snack für zwischendurch geeignet.

Vegemite ist ein typischer Brotaufstrich, den jedes Kind auf sein Lunchbrötchen bekommt. Der dunkelbraune Hefeextrakt hat viele B-Vitamine. Der Aufstrich hat einen salzigen und malzigen Geschmack und schmeckt – ziemlich speziell. Man kann ihn nur ganz leicht auf das Brot auftragen, sonst ist er zu stark. Vegemite schmeckt gewöhnungsbedürftig.

Tim Tams sind ganz und gar aus-tralisch. Die Schokoladenkekse bestehen aus zwei Biskuits, zwischen denen eine dünne Schicht Schokoladencreme ist. Alles zusammen ist nochmal umhüllt mit Schokolade. Die Kekse der Firma Arnott´s Biscuits Holdings in Australien sind ein Muss für Schokoladenliebhaber und haben einen hohen Suchtfaktor.

Der Name Frozen Cheesecake sagt eigentlich schon alles. Da gibt es nicht viel zu erklären. Doch hier ein Statement von meiner Seite: Ein Cheesecake, ein gefrorener beziehungsweise geeister Käsekuchen, schmeckt wirklich fantastisch mit seinem einzigartigen cremigen Geschmack. Lässt man ihn etwas auftauen, ist es ein sehr leckeres Dessert. Und auch hier gibt es natürlich verschiedene Sorten, sodass sich für jeden etwas finden lässt.

Ein Lamington ist ein australischer Kuchen, der aus quadratischem Butterkuchen oder Biskuitkuchen hergestellt wird. Außen ist er mit Schokolade überzogen und mit Kokosnussraspeln bedeckt. Eine typische Variante ist eine dünne Schicht Erdbeermarmelade zwischen den Biskuitböden. Der Kuchen hat einen starken Kokosnussgeschmack, doch es lohnt sich wirklich ihn auszuprobieren.

Meat Pies sind ein klassisches Fast Food-Gericht in Australien und werden geradezu als Nationalgericht angesehen. In der Teighülle befindet sich Rindfleisch und Gravy, eine Bratensaftsoße. Außerdem werden oft noch Kartoffeln oder Gemüse hinzugefügt. Ein Meat Pie wird mit Ketchup gegessen und häufig vor dem Fernseher oder bei Sportveranstaltungen. Ein absolutes No-Go ist es jedoch, einen Meat Pie mit Besteck zu essen.

Nun doch noch etwas Gesundes: Acai Bowls, die es hier an jeder Ecke zu kaufen gibt. Die Acai-Frucht kommt aus den südamerikanischen Regenwäldern und wächst auf der Acai-Palme. Acai enthält viele gesunde Nährstoffe und Vitamine. Da die Beeren schnell verderblich sind, findet man sie nur in Pulverform, gefroren oder eben in einer Acai Bowl. In einer Acai Bowl ist Acai in Eisform, verschiedene Müsliarten, Früchte aller Art, wie zum Beispiel Bananen und Erdbeeren und Kokosraspeln. Es gibt viele Varianten, und oft kann man seine eigene nach Wunsch erstellen lassen. Eine Acai Bowl ist ein fruchtiger Genuss, den man sich sowohl zum Frühstück, als auch zum Mittagessen oder einfach mal zwischendurch gönnen kann. Probiert man sie einmal, will man immer wieder eine haben.

Generell isst man in Australien etwas mehr Fast Food als in Deutschland. Abends isst man warm, gerade auch in den Familien, weil die Kinder tagsüber in der Schule sind und dort ihre belegten Brötchen essen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen