Steffen Burger ist neuer Zunftmeister in Wurmlingen

Lesedauer: 3 Min
 Mit einem kompletten Führungsteam geht Steffen Burger (links) in sein erstes Jahr als Vorsitzender der Narrenzunft Wurmlingen.
Mit einem kompletten Führungsteam geht Steffen Burger (links) in sein erstes Jahr als Vorsitzender der Narrenzunft Wurmlingen. Sein Vorgänger Klaus Wittkopf (vorne, Mitte) zog sich nach 15 Jahren als Zunftmeister in den Ausschuss zurück. (Foto: Walter Sautter)

Neuer Zunftmeister der Narrenzunft Wurmlingen ist der bisherige Vize Steffen Burger. In der Hauptversammlung im „Hirschen“ konnten sämtliche vakanten Ämter besetzt werden. Dabei hatte es an der Vereinsspitze einen regelrechten Generationswechsel gegeben.

Mit Zunftmeister Klaus Wittkopf, Annette Klotz und Schriftführerin Monika Schrauth waren drei „Schwergewichte“ der Zunft nicht mehr angetreten und insgesamt nahezu 90 Jahre Erfahrung in wichtigen Ämtern nicht mehr greifbar – fast zumindest. Denn Wittkopf wechselte in den Ausschuss, um die nachfolgende Narren-Generation zu beraten. Dies wurde in der geheimen Wahl immerhin mit dem besten Ergebnis, belohnt. Diese Einstimmigkeit verfehlten mehrere Bewerber deutlich.

Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Tobias Hallama, die Kasse führt jetzt Sonja Kiskanc und Schriftführerin wurde Astrid Heizmann. Neu im Ausschuss ist auch Maxi Zepf. Bestätigt wurde in diesem Gremium Daniel Heizmann, Ulrike Staudenmaier, Ralf Wagner (Technik), Thomas Wenzler (neuer Häsmeister), und Thomas Zimmermann (Wirtschaftswart). Kassenprüfer wurden Simone Butsch und Jens Hahn.

Mit einem Geschenk – einem Servierbrett mit dem Relief der drei Wurmlinger Hästypen – verabschiedet wurden nach 30 Jahren im Zunftrat Annette Klotz und Monika Schrauth (26 Jahre). Für Klaus Wittkopf (28 Jahre) war der Dank noch rein verbal. Aus dem Ausschuss erhielten der bisherige Häsmeister Hans-Peter Liebermann (16 Jahre), Siegfried Kiefer (zwölf Jahre) und nachträglich Thomas Gajo (23 Jahre) das rustikale Erinnerungsstück.

Einen positiven Kassenbericht mit einem zufriedenstellenden Kassenbestand hatte Annette Klotz vorgelegt. Neben den Beiträgen der 1148 Mitglieder brachten die Veranstaltungen – vom Zunftabend bis zum Dorffest – gute Erträge. In den Narrenschof, die so genannte Lagerhalle, wurden 5700 Euro investiert.

Im vergangenen Jahr wurden die eingenommenen 880 Euro von der Zunft auf 1000 Euro aufgerundet und der Nachbarschaftshilfe überreicht. In diesem Jahr kamen – ähnlich von der Zunft großzügig aufgestockt – 1100 Euro für den Förderverein der Konzenbergschule zusammen.

Ehrungen

51 Zunftmitglieder können in diesem Jahr ihr Silberjubiläum bei der Narrenzunft feiern. Nur fünf Mitglieder holten sich ihre Urkunden direkt ab. Dies waren Frank Burr, Sylvia Dolch, Sabine Ganske, Andreas Kroetz und Michaela Passarge. Weitere 22 Mitglieder sollten für 15 Jahre gedankt werden. Astrid Heizmann, Ute Ruf, Günter und Stefan Ruf (anwesend für sechs Familienangehörige) sicherten sich ihren Orden bei der ersten Gelegenheit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen