Schülern das Handwerk und Soziales näher bringen

Lesedauer: 2 Min

Unterschreiben den neuen Bildungspartner-Vertrag, hintere Reihe von links: Julia Keller (Berufskoordinatorin), Stefanie Müller
Unterschreiben den neuen Bildungspartner-Vertrag, hintere Reihe von links: Julia Keller (Berufskoordinatorin), Stefanie Müller (Schulleiterin), Vanessa Lingner (Berufskoordinatorin) und vordere Reihe von links: Michael Biedermann (Elektrotechnik Bieder (Foto: Konzenbergschule)

Mit einer Unterschrift hat die Konzenbergschule Wurmlingen zwei ortsansässigen Unternehmen als Bildungspartner gewinnen können. Der Vertrag mit der Firma Elektrotechnik Biedermann und dem Pflege- und Betreuungsdienste Rimpel & Hipp wurde am Dienstag unterzeichnet.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, die Arbeitswelt kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu soll eine angemessene Praxisbegegnung ermöglicht werden, um ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualitätsanforderungen entwickeln zu können. Differenzierte Angebote wird es für die Klassen sieben bis zehn geben. Dazu gehören unter anderem das Angebot von Praktikumsplätzen und der nähere Kontakt zu den Ausbildern und Auszubildenden.

Angebot um Berufsfelder Handwerk und Soziales erweitert

Die Partnerschaft mit der Firma Elektrotechnik Biedermann und dem Pflege- und Betreuungsdienste Rimpel & Hipp erweitert das Repertoire an Berufsfeldern im Bereich Handwerk und Soziales. Durch diese zwei Berufsfelder kommen die Berufskoordinatorinnen Vanessa Lingner und Julia Keller den Wünschen der Schülerschaft der Sekundarstufe nach. Die beiden sind der Meinung, dass der intensive Bezug zur Berufspraxis prägend für die berufliche und persönliche Entwicklung der Jugendlichen sein kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen