Musikverein zeigt erneut Jubiläumsausstellung

Lesedauer: 4 Min
Zu den Raritäten der Ausstellung zählt diese Tafel aus den 1950er Jahren.
Zu den Raritäten der Ausstellung zählt diese Tafel aus den 1950er Jahren. (Foto: Walter Sautter)

Die Ausstellung in der Vogtey eröffnet am Samstag, 8. September, um 14 Uhr. Geöffnet ist sie am Samstag von 16 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Der Musikverein Wurmlingen feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Im Rahmen des kulturellen Programms des Dorffests wiederholt er nun seine Jubiläumsausstellung. „125 Jahre Musikverein Eintracht Wurmlingen“ heißt es dann am Dorffest-Wochenende in der Alten Vogtey.

Es sei schade gewesen, wenn die Ausstellung nach der Jubiläumsfeier wieder in der Versenkung verschwunden wäre, erklärt Eintracht-Vorsitzender Norbert Bacher. Denn es stecke nicht nur eine Menge Arbeit in der Ausstellung, sie biete auch einen profunden Blick in die Vereinshistorie. Mit seinem Vorschlag zur Wiederholung rannte er bei der Gemeinde offene Türen ein: Die Verwaltung – mit Bürgermeister Klaus Schellenberg und Hauptamtsleiter Rolf Liebermann – habe sich auf Anhieb davon angetan und kooperativ gezeigt, sagt Bacher.

Konzipiert und zusammengestellt wurde die Ausstellung von Ulrike Westhauser – von 2014 bis 2018 war sie zweite Vorsitzende im Musikverein. Unterlagen, vor allem Fotos, habe sie nicht nur von den Musikerkollegen, sondern aus dem ganzen Dorf bekommen, sagt sie. Allerdings seien „die ganz alten Sachen“ aus der Gründerzeit des Vereins eher Mangelware. Es sei schwierig gewesen, aus dieser Ära etwas zu entdecken. Aber es seien ab den 50er Jahren viele schöne alte Bilder ausgegraben worden, erzählt sie. Diese würden vor allem „das Drumherum“ schildern: Kappenabende, Familienfeste, Kinderfeste. Denn der Verein sei nicht nur Musik, sondern stehe auch für intensive Gemeinschaft mit sozialen Aspekten.

Mit archivierten Zeitungsberichten half Rudolf Staudenmaier aus, fündig wurde Ulrike Westhauser auch im Fundus auf der Bühne der Vogtey. Als Glanzstücke gelten die erhalten gebliebenen vier Musiker-Uniformen aus früheren Epochen. Christoph Haller aus Tuttlingen stelle wieder Puppen zur Verfügung.

Neuer Ausstellungsort

In der Vogtey wird es allerdings etwas beengter zugehen, als bei der Premiere im Kleinen Saal der Schlosshalle. So habe sie den Umfang um etwa ein Drittel reduzieren müssen, erklärt die Ausstellungsleiterin. Aber es sei auch etwas Neues dabei: Fotos von den bisher präsentierten drei Glanzlichtern des Jubiläums: dem Frühjahrskonzert, dem Kindermusical und dem Festwochenende mit Bankett und Umzug.

Zu den Glanzstücken gehört auch eine Tafel aus den 1950er Jahren. Sie entstand damals auf Initiative von Walter Kapp, der selbst Rahmen und Haltestange fertigte. Die Schnitzereien stammen von einem zugezogenen Wurmlinger. Der Lindwurm ist eine Replik des, auf den ehemaligen Ortstafeln angebrachten, Originals. Die Fotografien wurden vom Wurmlinger Fotografen Bacher gemacht.

Die Ausstellung in der Vogtey eröffnet am Samstag, 8. September, um 14 Uhr. Geöffnet ist sie am Samstag von 16 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen