Mehr als 200 Zuhörer bei Adventskonzert in Wurmlingen

Lesedauer: 3 Min
Stimmen auf die Adventszeit ein: der Kirchenchor des evangelischen Singkreises und Gastsänger.
Stimmen auf die Adventszeit ein: der Kirchenchor des evangelischen Singkreises und Gastsänger. (Foto: Simon Schneider)

Mit „Stern über Bethlehem“ und weiteren besinnlichen Liedern hat der Kirchenchor des evangelischen Singkreises aus Wurmlingen mit weiteren Gastsängern kürzlich mehr als 200 Zuhörer in der katholischen Sankt Gallus Kirche auf den Advent eingestimmt.

Der Kirchenchor präsentierte sich einheitlich im schwarzen Outfit. Dieses blieb den Besuchern zunächst verborgen, da der Chor zunächst von der Empore auftrat. Angeführt von der musikalischen Leiterin Celine Ergün sangen sie zum Auftakt „Adeste fidelis“ von John Reading.

Die neue evangelische Pfarrerin Frauke Winter begrüßte mehr als 200 Wurmlinger in der Sankt Gallus Kirche. „Zur Ruhe zu kommen, das Herz zu weiten und zu genießen“ – all das ist laut Winter bei diesem Konzert möglich, das unter dem Titel „Geistliche Musik im Advent“ stand.

„Die Messe brève no. 7“ in C-Dur von Charles Gounod, der in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre, formte einen der Höhepunkte der Darbietungen des Kirchenchors. An der Orgel begleitete Markus Schmid diese Stücke – und das gefühlvoll und dezent. Die Stimmen des Chors standen über das ganze Konzert hinweg im Vordergrund.

Die Qualität der neun Männerstimmen hörten die Wurmlinger bei Lorenz Maierhofers „Es naht ein Licht“ und „Advent der Christenheit“, die sie ohne instrumentale Begleitung vor ihren Zuhörern sangen – und das ab diesem Programmpunkt von unten aus. Wenig später war der Kirchenchor bei „Liebster Jesu, wir sind hier“ von Johann Sebastian Bach und bei dem traditionellen Stück von Alfred Hans Zoller „Stern über Bethlehem“ wieder vereint.

Während sich der Kirchenchor eine Verschnaufpause gönnte, legten Amelie Schirmer an der Flöte und Organist Markus Schmid einen beeindruckenden und zugleich besinnlichen Auftritt hin. Mit ihren Instrumenten und Bachs Werk, der „Sonate in g für Flöte und Basso continuo BWV 1020“, verzückten sie ihr Publikum in drei Sätzen.

Das Lied „Es ist ein Ros entsprungen“, das der Chor gemeinsam mit den Zuhörern sang, formte den Schlusspunkt eines gelungenen Konzerts des evangelischen Singkreises. Mit einem langanhaltenden Applaus bedankten sich die Zuhörer bei den Sängern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen