„Ich spende, weil es notwendig ist“

Lesedauer: 2 Min
Helmut Müller
Helmut Müller (Foto: ws)
ws

Insgesamt 125 Mal hat Helmut Müller (64) Blut gespendet. Dafür ist er jetzt ausgezeichnet worden. Unser Mitarbeiter Walter Sautter hat mit Helmut Müller gesprochen.

Wann haben Sie mit Blutspenden begonnen?

Ich war damals um die 19 und bei der Bundeswehr in Ulm. Ein Freund hat mich dort mal mitgenommen.

Und da haben Sie quasi „Blut geleckt“ und weitergemacht?

Wenn man in Notsituationen Hilfe für sich als selbstverständlich voraussetzt, kann man erwarten, dass man selber Blut spendet. Zudem habe ich eine seltene Blutgruppe, die immer gebraucht wird. Und man kommt so zu einem regelmäßigen Gesundheitscheck.

Wie oft spenden Sie und haben sie eine Zielmarke?

Ich gehe inzwischen in der Regel so um die fünf Mal im Jahr zum Blutspenden. Ich denke schon, dass ich noch die 150 erreiche. Aber es geht nicht um Rekorde, sondern darum, dass man hilft. Ich spende halt – weil es notwendig ist.

In Wurmlingen selbst gibt es ja keine Blutspendetermine...

Ich spende in der ganzen Region. Als Mehrfachspender bekomme ich vom Blutspendedienst regelmäßig Einladungen. Wenn ein Termin passt, auch wenn er in Blumberg oder Stockach ist, setze ich mich auf mein Rennrad und fahre hin.

Und zurück?

Auch zurück – mir macht das Blutspenden absolut nichts aus.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade