Ein bunter Regenbogen von Musik und Kostümen

Lesedauer: 3 Min

In der Geschichte von „Max, dem Regenbogenritter“ ging es auch um die Macht der Musik.
In der Geschichte von „Max, dem Regenbogenritter“ ging es auch um die Macht der Musik. (Foto: Siegrid Bruch)
Siegrid Bruch

Etwa 150 große und kleine Akteure haben sich monatelang auf dieses Ereignis vorbereitet, am Freitagabend war es soweit: Das Kinder-Mitmach-Musical „Max der Regenbogenritter“ ist in Kooperation und Mitwirkung von Musikverein Wurmlingen, dem Gesangverein Liederkranz, der Konzenbergschule und der Musikschule Tuttlingen in der Schlosshalle aufgeführt worden.

Die Halle war dicht besetzt, Aufführende und Gäste hatten einen Riesenspaß. Norbert Bacher begrüßte im Namen des veranstaltenden Musikvereins zum dritten Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Mit dabei waren die Combo unter der Leitung von Karl Zepf, das Koooperationsorchester, verstärkt durch die Kinder und Jugendlichen des gemeinsamen Jugendorchesters unter der Leitung von Oliver Helbich, sowie die Singing Kids des Gesangvereins Liederkranz unter der Leitung von Karl Zepf. Simone Butsch wirkte als Koordinator zwischen den einzelnen Gruppen.

Gemeinsam haben sie Außergewöhnliches geschaffen

Unter der Gesamtleitung von Oliver Helbich haben Judith Lang-Rutha und Karl Zepf unzählige Stunden mit den Kindern geduldig und mit viel Engagement geprobt. Bachers Dank galt allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Wenn man gemeinsam so etwas Außergewöhnliches veranstalten kann, verdient das höchste Anerkennung. Es sei ein Zeichen dafür, was mit und durch die Musik alles entstehen kann, so Bacher.

Erzählt wird die Geschichte von Max, dem Regenbogenritter. Sein Vater, der König, befahl ihm, in die Fremde zu ziehen und ein mutiger, tapferer Ritter zu werden. Mittlerweile wird die Burg durch Katzenkönig Brutus überfallen, der König, die Königin und Bedienstete entführt. Max und seine Partner beschließen, den Katzenkönig mit guter Musik zu entmachten.

Doch das Notenmaterial ist verschwunden, die Musikschriften müssen rekonstruiert, eine neue Hymne gefunden werden. So können beim Schreiben der Hymne die einzelnen Musikinstrumente vorgestellt werden. Die Musiker werden wieder zum Spielen gebracht, und zum Abschluss wird ein großes Fest gefeiert. So tummelten sich auf der Bühne, mit Blick auf die Konzenburg, begleitet von Musik und Gesang, Ritter Max, König und Königin, Ritter und Burgfräulein, Katzenkinder und Notenkinder in bunten Kostümen. Allen hat es großen Spaß gemacht, mit großem Applaus wurde ihnen gedankt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen