Wolfsgeheul ist närrisches Signal

Lesedauer: 3 Min
 Die stellvertretende Vorsitzende Sonja Walter (von rechts) und Kassierer Thomas Hils und Vorsitzender Peter Gromann (links) ern
Die stellvertretende Vorsitzende Sonja Walter (von rechts) und Kassierer Thomas Hils und Vorsitzender Peter Gromann (links) ernennen Hubert Grupp zum Ehrenmitglied, gratulieren Simon Becker für zehn Jahre Mitgliedschaft und ernennen Sven Becker zum Ehrenmitglied.  (Foto: Bombardi/sbo)
sbo und Rainer Bombardi

Die Narrenzunft Weigheim hat sich beim Abstauben in voller Fahrt präsentiert. Sie nutzte den Dreikönigstag für einen optimistischen Einstieg in die fünfte Jahreszeit. Es ist inzwischen lieb gewordene Tradition, dass sich das Abstauben und die Ehrungen im Foyer der Fest- und Sporthalle abspielen.

Dort waren die Sitzplätze im Nu belegt. Zum Narrenmarsch und zu Wolfsgeheul eröffneten Abstauber Lorenz Weisshaar, ein Wolf und ein Hansel das Geschehen. Der Abstauber ging mit flinkem Besen zu Werk und befreite Hansel und Wolfshäs vom Staub des vergangenen Jahres. Er gab Anekdoten und Geschehnisse des vergangenen Jahres zum Besten und wusste über ein paar Narren so manches zu berichten.

Einen starken Eindruck hinterließen die Kinder. Sie zeigten auf, dass es in der Weigheimer Zunft keine Nachwuchssorgen gibt.

Voll motiviert geht die Narrenzunft Weigheim auch ihrer Heim-Fasnet entgegen. Sie beginnt am 28. Januar um 18.18 Uhr mit dem Stellen des Narrenbaums. Drei Tage später findet in der Festhalle der Zunftball statt. Am Samstag, 1. Februar, schließt sich an den Zunftmeisterempfang der große Umzug an, zu dem die Zunft wieder Tausende Gäste und Narren erwartet werden.

Zunftmeister Peter Gromann und seine Stellvertreterin Sonja Walter ehrten Simon Becker und Karolin Hoppe für zehn Jahre Mitgliedschaft. Hochrangige Auszeichnungen gab es für Hansel und Gründungsmitglied Hubert Grupp, der über 20 Jahre Mitglied im Ausschuss war. Ebenfalls über 20 Jahre war der ehemalige Zunftmeister Sven Becker im Ausschuss tätig. Als einer der Hauptmotivatoren und Initiatoren des großen Umzugs und des Zunftballs in seiner heutigen Form wurde er ebenso wie Grupp zum Ehrenmitglied ernannt. Becker zeigte sich zwei Jahre nach seinem Abschied als Zunftmeister motiviert bis in die Haarspitzen. Er sicherte zu, der Zunft als einfacher Wolf weiterhin zur Verfügung zu stehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen