Für die Wild Wings (blau) gab es am Dienstag bei den Eisbären Berlin nichts zu holen. Die Schwenninger verloren 1:5.
Für die Wild Wings (blau) gab es am Dienstag bei den Eisbären Berlin nichts zu holen. Die Schwenninger verloren 1:5. (Foto: direvi)
Heinz Wittmann

Die Wild Wings haben am Dienstagabend das Nachholspiel in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Eisbären Berlin verloren. Vor 9511 Zuschauern gab es für die Schwenninger eine 1:5 (0:1, 0:4, 1:0)-Niederlage.

Bei den Schwenningern fehlte Topscorer Pat Cannone aus privaten Gründen. Für ihn trug Troy Bourke den roten Topscorerhelm. Der junge Boaz Bassen rückte wieder ins Team.

Bourke bekam gleich eine Chance, fand aber in Torwart Justin Pogge seinen Meister. Auf der anderen Seite hielt Dustin Strahlmeier gegen Austin Ortega. Ortega wurde anschließend völlig alleine gelassen, passte auf den allerdings bedrängten Lukas Reichel. Danach arbeitete die Schwenninger Abwehr aber für einige Minuten sehr aggressiv. In der neunten Minute gingen die Eisbären dennoch in Front. Es war eine herrliche Direktabnahme von Leo Pföderl nach Zuspiel vom Berliner Top-scorer Marcel Noebels. Der junge Reichel vergab das mögliche 2:0. Im Gegenzug hätte Kai Herpich ausgleichen können, brachte die Scheibe aber nicht im Tor der Hauptstädter unter.

Zu Beginn des zweiten Drittels durften die Berliner in doppelter Überzahl ran, als Mike Blunden und Dylan Yeo die Strafbank drückten. Als Blunden gerade zurück aufs Eis kam, markierte Ortega aus kurzer Entfernung das 2:0. Nur 45 Sekunden später überraschte Landon Ferraro Strahlmeier mit einem Schuss ins kurze Eck, der das 3:0 bedeutete. Noebels passte von hinter dem Tor auf Pföderl, da hieß auch schon 4:0. Somit war die Partie nach 25 Minuten praktisch schon entschieden. Die Wild Wings besaßen danach ein Überzahlspiel, Bourke brachte den Puck aber nicht im Tor unter. In der 35. Minute fiel das 5:0 für die spielstarken Berliner. Der Treffer war für den SERC unglücklich, ein Schuss von Reichel wurde vom Schlittschuh von Colby Robak abgefälscht.

Im Schlussdrittel schalteten die Gastgeber zurück. Die Schwenninger waren nun zwar einigermaßen im Spiel, ein Tor wollte aber lange Zeit nicht gelingen. Erst 82 Sekunden vor dem Ende gelang Dylan Yeo der 1:5-Ehrentreffer.

Am Freitag bestreiten die Wild Wings ihr letztes Saison-Heimspiel gegen Augsburg. Dann soll auch Betreuer Wolfgang Stegmann verabschiedet werden. Die Saisonabschlussfeier in der Helios-Arena ist für eine Woche später, Freitag, 13. März, geplant.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen