wit

In Schwenningen hat die Eiszeit wieder begonnen. Die Wild Wings nahmen das Training auf. „Es war in der Einheit schon gutes Tempo drin“, konnte Chefcoach Paul Thompson mit Freude feststellen.

Thompson erklärt die Übung an der Taktiktafel. Ohne freilich seinen Mannen mitzugeben, dass jede Übung die er abpfeift, mit einigen schnellen Rundensprints abzuschließen sind. Im Wesentlichen wurde laufen, passen, schießen trainiert. Wobei es zum Abschluss der Einheit auf kleiner Fläche auch noch vier gegen zwei, beziehungsweise vier gegen drei gespielt wurde.

Nach 76 intensiven Minuten war das erste Training vorbei. „Die nächsten zwei Wochen werden etwa in dieser Form ablaufen, wobei wir taktische Dinge jeweils am Nachmittag in einer einstündigen Eiseinheit schulen werden“, so Thompson.

„Wir haben eine gute Mannschaft hier zusammen. Wir können uns durchaus große Ziele setzen. Warum nicht Meister werden?! Als ich mit Kassel in der Zweiten Liga Champion wurde, war das auch eine große Überraschung. Wir können zumindest daran denken, unter die ersten sechs zu kommen, und in den Play-offs ist alles möglich“, versprühte Königstransfer Jamie MacQueen schon mal typischen kanadischen Optimismus.

„Das Eis ist noch etwas weich. Das macht es nicht leicht. Ich denke aber, alles wird in den nächsten Tagen besser und besser“, befand der finnische Stürmer Markus Poukkula deutlich nüchterner. „Anstrengend, aber okay“, kommentierte Goalie Strahlmeier die erste Einheit. „Die Ausrüstung zwickt und zwackt zwar noch ein bisschen, aber das wird besser werden“, befand der neue schwedische Angreifer Andreas Thuresson.

Co-Trainer Flanagan hatte sich bei der ersten Einheit im Hintergrund gehalten. „Ich möchte die Spieler erst mal kennenlernen. Wobei es schon was anderes ist, wenn du sie beobachtet hast und jetzt mit ihnen auf dem Eis stehst.“ Flanagan weiter: „Die Jungs haben gute Körpergröße und auch die gute Stocktechnik von dem ein oder anderen ist mir aufgefallen.“ Der kanadisch-britische Doppelbürger geht davon aus, dass er in Zukunft auch Anweisungen bei Übungen geben wird. „Das ist ein Entwicklungsprozess“, so Flanagan.

„Etliche Jungs haben einen sehr guten Schuss wie beispielsweise Mike Blunden, Matt Carey, Andreas Thuresson oder Jamie MacQueen“, urteilte Chef Thompson. Zwischen den Eiseinheiten gibt es auch Einheiten im Kraftraum. Das erste offizielle Eistraining mit dem Fans, findet am kommenden Freitag, 18.30 Uhr, statt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen