Die Landeszentrale für politische Bildung hat auch die jungen Wähler im Blick.
Die Landeszentrale für politische Bildung hat auch die jungen Wähler im Blick. (Foto: Seeger)
Cornelia Spitz

Gelegenheit zur Anmeldung gibt es unter www.lpb-freiburg.de, Menüpunkt „Veranstaltungen“.

Villingen-Schwenningen (sbo) - Sie bringen mit dem Kandidat-O-Mat den kleinen Bruder des Wahl-O-Mats nach Villingen-Schwenningen. Per Mausklick können die Villingen-Schwenninger dank dieses Tools herausfinden, welcher der OB-Kandidaten mit den eigenen Wünschen und Ansichten am ehesten überein stimmt.

Doch das Programm der Landeszentrale für politische Bildung in Freiburg geht noch weiter: Für weiterführende Schulen in VS gibt es nun ein spezielles Workshop-Angebot. Ganz gezielt sollen Schüler mit ihrer Unterstützung beim „Kandidat-O-Mat Spezial“ beispielsweise erfahren, wie sie die Kandidierenden zur OB-Wahl am besten vergleichen (für weiterführende Schulen, ab Klasse 10).

Erstmalig haben die Landeszentrale für politische Bildung und die Universität Freiburg für Villingen-Schwenningen einen Kandidat-O-Mat für Oberbürgermeisterwahlen entwickelt. Das neue Tool soll Wählern ein innovatives Informationsangebot zur Wahl sein, indem der Nutzer die eigenen Positionen und Meinungen mit den Positionen und Begründungen der Kandidierenden vergleichen kann.

Beim „Kandidat-O-Mat Spezial“ für Schulen aus Villingen-Schwenningen schlüpfen die Schüler in die Rollen der Kandidierenden zur OB-Wahl. In spielerischer Auseinandersetzung lernen sie die Bewerber kennen, können deren Positionen vergleichen und die unterschiedlichen Programmatiken beurteilen. Bei einem weiteren Workshop erlernen Jugendliche ab Klassenstufe 8 unter dem Titel „Schultes, Chabos, Stimmenkönig?“ spielerisch kommunalpolitische Grundlagen.

Was macht eigentlich ein Bürgermeister? Welche Aufgaben und Pflichten hat er oder sie? Wie wird man zum Stadtoberhaupt gewählt? Und was hat das eigentlich mit mir zu tun? Wenn die Bürger im Oktober ein neues Stadtoberhaupt wählen, dürfen erstmals auch Jugendliche ab 16 Jahren mitwählen. Sie entscheiden damit unmittelbar mit, wer in Zukunft die Geschicke der Stadt leiten wird. Beide Schulaktionstage sind von Schulen im Stadtgebiet ab dem 24. September buchbar, dauern jeweils 90 Minuten und sind kostenfrei.

Gelegenheit zur Anmeldung gibt es unter www.lpb-freiburg.de, Menüpunkt „Veranstaltungen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen