Die Wurzelstöcke werden mit einer 275 PS-starken Fräse zu kleinen Chips verarbeitet.
Die Wurzelstöcke werden mit einer 275 PS-starken Fräse zu kleinen Chips verarbeitet. (Foto: Stadt Villingen-Schwenningen)
sbo

Die Waldarbeiten beim Industriegebiet Ost in VS-Schwenningen zur Anbindung an die B 523 laufen auf Hochtouren. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, dauern die am Donnerstag begonnenen Arbeiten bis voraussichtlich maximal bis Montag an. Sie machen das Baufeld frei, so dass für den Start der Baumaßnahme im Jahr 2020 optimale Voraussetzungen geschaffen werden.

Mit einem Kettenbagger werden die Wurzelstöcke des früheren Waldbestandes aus der Erde gezogen und zusammen mit den Ästen, die vom Hieb im Januar übrig geblieben sind, aufgeschichtet. Anschließend werden diese mit einer 275 PS-starken Fräse zu kleinen Chips gefräst, die gut verrotten und für die landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen verwendet werden können. Auch wird ein Streifen oberflächlich gerodet, um Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen des Artenschutzes im Frühjahr 2020 umzusetzen.

Wichtiger Hinweis: Der Gefahrenbereich der Fräse beträgt 100 Meter – daher werden zur Sicherheit Spaziergänger gebeten, den Abstandsbereich nicht zu unterschreiten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen