VS-Schwenningen vergrößert sich: Nicht nur die Einwohnerzahl steigt, auch neue Baugebiete kommen hinzu.
VS-Schwenningen vergrößert sich: Nicht nur die Einwohnerzahl steigt, auch neue Baugebiete kommen hinzu. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

(stb/sbo - Der demografische Wandel, die Flüchtlingsproblematik und Landflucht: viele Faktoren beeinflussen die Einwohnerzahlen in Städten. In Villingen-Schwenningen haben aktuell insgesamt 85 420 Einwohner (Stand 30. November 2018) ihren Hauptwohnsitz – 2013 sind es hingegen 81 352. Das zeigt eine Statistik der Stadt.

Den größten Einwohnerwachstum in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet VS-Schwenningen. Hier wuchs die Zahl kontinuierlich an und stieg insgesamt von 2013 um 2251 auf nun 34 604 Einwohner. Den größten Rückgang in den neun Ortschaften der Doppelstadt, von 2013 auf 2018 30 Einwohner, gab es hingegen in Obereschach. Der nördlichste Stadtbezirk verlor seit 2014 jährlich Einwohner. Erst von 2017 auf 2018 stieg die Zahl um vier Einwohner auf insgesamt 1645. Östlich von VS zog es dagegen jährlich vermehrt Menschen hin.

Doch im vergangenen Jahr, von 2017 auf 2018, verlor Weigheim 30 Einwohner. Den größten Zuwachs innerhalb der vergangenen fünf Jahre erlebte Villingen: Hier zogen von 2014 auf 2015 etwa 2237 Menschen hinzu. Aber auch der größte Rückgang im Folgejahr um 1028 auf 38 760 Einwohner war in Villingen zu verzeichnen.

Hier nun die aktuellen Einwohnerzahlen mit Hauptwohnung in VS oder den neun Ortschaften:

Villingen: 38 908

Schwenningen: 34 604

Herzogenweiler: 175

Marbach: 2112

Mühlhausen: 760

Obereschach: 1645

Pfaffenweiler: 2236

Rietheim: 1023

Tannheim: 1317

Weigheim: 1349

Weilersbach: 1291

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen