„Sinfonietta Cracovia und Susanne Hou“ eines Konzerts am Dienstag, 17. April, im Franziskaner Konzerthaus in Villingen-Schwennin
„Sinfonietta Cracovia und Susanne Hou“ eines Konzerts am Dienstag, 17. April, im Franziskaner Konzerthaus in Villingen-Schwenningen. (Foto: © Lisa-Marie Mazzucco)

Mit knapp 20 Jahren hat die chinesisch-kanadische Violinistin Susanne Hou international auf sich aufmerksam gemacht. Sie gewann gleich drei renommierte Wettbewerbe.

Der große Sir Yehudi Menuhin bezeichnete Hou damals als „phänomenal“ und als „eines der größten Nachwuchstalente“. Er sollte recht behalten: Susanne Hou hat sich international längst als gefragte Violinistin etabliert, tritt mit den weltweit bedeutendsten Orchestern auf. Im Meisterkonzert am Dienstag, 17. April, um 20 Uhr im Franziskaner Konzerthaus spannt sie gekonnt den Bogen vom Barock bis zur Wiener Klassik und stellt dabei ihr umfangreiches Repertoire unter Beweis. Die Konzerteinführung findet um 19.15 Uhr im Raum „Aktionen 1“ statt.

Begleitet wird Susanne Hou von der polnischen Sinfonietta Cracovia. 1990 aus einer akademischen Kapelle als Streichorchester gebildet, wurde die Sinfonietta schon wenig später zur kulturellen Institution der Stadt Krakau und steht seit ihren Anfängen unter der Schirmherrschaft von Krzysztof Penderecki. Heute zählt sie zu den renommiertesten polnischen Klangkörpern und hat sich international einen Namen mit ihrem breiten Repertoire gemacht.

Im Franziskaner Konzerthaus spielen die Sinfonietta Cracovia und Susanne Hou Werke von Maciej Radziwill, Luigi Boccherini, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen