Villinger Stadtlauf fällt auch 2021 flach

Der Villinger Stadtlauf hat sonst immer mehrere tausend Teilnehmer. Das Foto zeigt den Start im Juli 2018.
Der Villinger Stadtlauf hat sonst immer mehrere tausend Teilnehmer. Das Foto zeigt den Start im Juli 2018. (Foto: Archiv: Heinig)
sbo

Auch wenn die Infektionszahlen sinken: Der Villinger Stadtlauf findet nicht wie geplant im Juli statt.

Eigentlich hatten die Volksbank eG – die Gestalterbank und der Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis den Volksbank Stadtlauf durch die historische Innenstadt von Villingen für Sonntag, 18. Juli, geplant. Dieser Termin kann aufgrund der noch immer währenden Corona-Pandemie jedoch nicht gehalten werden.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, deshalb soll der Stadtlauf nun auf Anfang Oktober verschoben werden. „Wir bedauern es sehr, dass der Termin für den Volksbank Stadtlauf auch in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden kann. Aber die Sicherheit der Menschen geht einfach vor“, so Daniel Hirt, Vorstand der Volksbank eG – die Gestalterbank. „Wir müssen als Veranstalter besondere Umsicht walten lassen und wollen es nicht riskieren, dass sich Menschen infizieren“, ergänzt Michael Stöffelmaier, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes für den Schwarzwald-Baar-Kreis. „Außerdem müssen wir noch immer die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen und insbesondere dem Verbot von Versammlungen und Veranstaltungen berücksichtigen.“

Der Stadtlauf hat in Villingen schon eine lange Tradition – wurde er doch bereits 2006 unter dem Motto „Gemeinsam gewinnen“ von der Gestalterbank und dem Caritasverband gemeinsam ins Leben gerufen. So ist es verständlich, dass der Volksbank und dem Caritasverband viel daran gelegen ist, diese Tradition fortzuführen. „Wir geben nicht auf. Was machbar ist, wird gemacht“, geben sich Hirt und Stöffelmaier zuversichtlich.

Neben jährlich rund 3000 Läufern, darunter viele Firmengruppen, Vereine und Schulen, nehmen auch immer zahlreiche Besucher an dem Event teil. Unterstützt wird es auch durch zahlreiche Musikgruppen, Sponsoren und nicht zuletzt durch den Skiclub Villingen, der für das leibliche Wohl sorgt. „Wir haben den Stadtlauf nun für Anfang Oktober geplant, müssen aber abwarten, wie sich die Corona-Hygienevorschriften bis dahin entwickeln“, so Hirt. Noch vor den Sommerferien wollen die Organisatoren prüfen, inwieweit und unter welchen Voraussetzungen, vor allem in welcher Größe, die Veranstaltung durchgeführt werden kann. Wenn dann Ende Juli alle Zeichen auf Grün stehen, soll der Stadtlauf am 3. Oktober stattfinden.

Unter dem Motto „Laufend mithelfen“ entscheiden die Läufer des Stadtlaufs über die Höhe der Spende. Denn je gelaufener Runde spendet die Gestalterbank einen Euro an ein soziales Projekt der Caritas. So hätten viele Menschen eine Mit-Mach-Möglichkeit, die Spaß mache und sich positiv auf ihre Gesundheit auswirke. Gleichzeitig könnten sie auch Gutes tun und ein soziales Projekt unterstützen.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Die Polizei ist im Einsatz.

39-Jähriger sitzt in der Hochstraße bewusstlos hinterm Steuer

Durch Zeugen wurde der Polizei am Sonntag gegen 7.45 Uhr in der Hochstraße eine vermeintlich hilflose Person in einem Auto sitzend mitgeteilt. An der Ampel der Maybachstraße fanden die Beamten einen augenscheinlich bewusstlosen Mann in dem auf der Straße stehenden Wagen vor. Der hinzugerufene Rettungsdienst schlug mit einem Nothammer eine Scheibe an dem Fahrzeug ein. Daraufhin wurde der Mann wach, war jedoch völlig desorientiert und zeigte Anzeichen von Alkohol- und Drogenbeeinflussung, heißt es im Bericht der Polizei.

Mehr Themen