mape und Markus Peiker

Nach zwei Niederlagen in Folge will der Fußball-Oberligist FC 08 Villingen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, um nicht den Anschluss an die Spitzenplätze zu verlieren. Beim Tabellenvorletzten TSV Ilshofen wartet aber keine leichte Aufgabe für die Maric-Elf.

Der FC 08 Villingen gastiert am Samstag um 14 Uhr beim TSV Ilshofen. Zum Abschluss der Vorrunde steht für die Nullachter eine der längsten Auswärtsfahrten der Saison auf dem Programm, wenn es in den Landkreis Schwäbisch Hall geht. Mehr als 200 Kilometer Anfahrtsweg wartet auf die Mannschaft, die deshalb auch schon um 9 Uhr am heimischen Friedengrund in den Bus steigt.

Der TSV Ilshofen wurde am vergangenen Wochenende bei der 1:4-Niederlage in Göppingen etwas unter Wert geschlagen. Trotzdem steckt die Mannschaft von TSV-Trainer Michael Hoskins in einem Tief, hat zuletzt dreimal in Folge verloren und wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg. Demzufolge ist der letztjährige Aufsteiger mittlerweile auf den vorletzten Platz zurück gefallen. Aber der Villinger Trainer Jago Maric will sich davon nicht blenden lassen: „Ilshofen verfügt über eine kompakte und kampfstarke Mannschaft, hat zudem mit Benjamin Kurz einen torgefährlichen Angreifer, der schon elf Tore erzielt hat.“

Zudem erwartet der Nullacht-Coach schwierige Platzverhältnisse in Ilshofen. „Der dortige Rasenplatz ist meistens sehr tief, deshalb müssen wir uns auf ein Kampfspiel einstellen. So müssen wir versuchen, gleich gut in die Zweikämpfe reinzufinden und müssen hellwach sein“, erinnert sich der 41-Jährige noch an das Spiel der Vorsaison, als seine Mannschaft schnell mit 0:1 in Rückstand geriet und am Ende mit 0:2 unterlag.

Die Nullachter sind zwar nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Oberachern auf Platz sechs zurückgefallen, der Rückstand auf Spitzenreiter Göppingen beträgt jedoch lediglich drei Punkte.

Personell dürfte es bei den Villingern wieder etwas besser aussehen. Tevfik Ceylan, der zuletzt aus beruflichen Gründen fehlte, kehrt in den Kader zurück. Auch Daniel Wehrle, den eine Grippe lange außer Gefecht gesetzt hatte, befindet sich seit dieser Woche wieder im Training. Auch der im Spiel gegen Oberachern angeschlagene Tobias Weißhaar ist wieder einsatzbereit. Lediglich hinter dem Einsatz von Innenverteidiger Patrick Peters (Muskelverhärtung) steht noch ein Fragezeichen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen