Verärgerter Kirschbaumbesitzer erschlägt Vogel mit der Schaufel

Lesedauer: 2 Min
sbo

Die Kirschbäume hängen voller Früchte, doch die Singvögel bedienen sich genüsslich. Dies ärgerte einen 61-jähriger Mann im Villinger Wohngebiet Wöschhalde. Jetzt hat er Ärger mit der Polizei.

Diese leitete ein „Ermittlungsverfahren wegen eines strafrechtlich relevanten Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz“ ein.

Der 61-Jährige habe zum Schutz der Kirschen an einem Kirschbaum in seinem Garten ein Netz angebracht, das durchlöchert und deshalb ungeeignet ist, um die Singvögel von den Früchten fernzuhalten. Beamte des Polizeireviers Villingen stellten bei einer Überprüfung des Gartengrundstückes fest, dass Singvögel unter dem Vogelnetz orientierungslos gefangen waren und nicht mehr aus dem Kirschbaum herausfanden.

Netz fällt nach Anzeige wegen einer anderen Tat auf

Ein Singvogel, der sich unmittelbar im Netz verfangen hatte, wurde durch die Polizeibeamten aus seiner misslichen Lage befreit.

Die Überprüfung des Gartens erfolgte, nachdem die Polizei informiert wurde, dass der 61-Jährige am Donnerstag einen Singvogel, der sich in dem Netz verfangen hatte, wohl aus Verärgerung darüber mit einer kleinen Gartenschaufel erschlagen und an anderer Stelle entsorgt hatte.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade