Turbulenzen um Opa Müllerschön

Lesedauer: 4 Min
 Die Tuninger Theatergruppe führt eine Komödie auf.
Die Tuninger Theatergruppe führt eine Komödie auf. (Foto: Erich Bieberstein)
sbo und Erich Bieberstein

Das diesjährige Theaterstück der Tuninger Theatergruppe sollte eigentlich bereits im März stattfinden, wurde aber verschoben. Am 9. und 10. November heißt es nun „Bühne frei“. Jetzt laufen die Vorbereitungen der Traditionsgruppe auf Hochtouren und Regisseur Hanno Groh feilt mit seinem Team an den Feinheiten bei der Komödie „Dreistes Stück im Greisenglück“ aus der Feder von Bernd Gombold.

In der Altenverwahranstalt „Greisenglück“ herrscht ein rauer Umgangston. Unter dem strengen Regiment der Leiterin Sieglinde haben die Insassen des Heimes nichts zu lachen. Mit drastischen Strafmaßnahmen versucht sie, die Alten einzuschüchtern, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Opa Fred Müllerschön und sein dementer Zimmernachbar Paul wollen nicht kuschen und mucken auf. Schwester Sieglinde ist aber nicht die einzige, die Opa Müllerschön zusetzt. Da ist die verwitwete Mitbewohnerin Irma Bücheler, die sich in Fred verliebt hat, dazu sein geiziger Sohn Hermann mit seiner raffgierigen Frau Berta, die von ihm ein Testament fordern, das ausschließlich sie begünstigt.

Sein zweiter Sohn Josef, eine verkrachte Existenz, besucht ihn nicht aus Liebe und Zuneigung, sondern aus Geldnot, um endlich seine Schulden zu bezahlen. Lediglich Enkelin Karin kümmert sich um ihren Opa Fred, versorgt ihn mit dem Nötigsten.

Als Karins Freund Alex, Mitglied der Rockband Onkel Doktor und die Krankenschwestern, unverschuldet in eine Schlägerei verwickelt wird und ein Versteck braucht, fasst Opa Fred einen verwegenen Plan. Jeder soll das bekommen, was er verdient hat. Und damit fangen die Turbulenzen im „Greisenglück“ an.

Ob und wie es ihm gelingt, werden die Zuschauer bis zum Ende des dritten Aktes erfahren. Die Theatergruppe setzt auf ein volles Haus an beiden Veranstaltungen. Viel zu Lachen gibt es selbstredend. Und wer die Schnurraputzer kennt, weiß, dass diese gerne mal die ein oder andere Pointe zusätzlich setzen.

Aufführungen sind am Samstag, 9. November, um 20 Uhr, und am Sonntag, 10. November, um 15 Uhr in der Festhalle Tuningen. Der Saal wird eine Stunde vor Beginn der Vorstellung geöffnet. Bewirten wird der Sportverein.

Kartenvorverkauf: Samstag, 2. November, in der Kronen-Apotheke in Tuningen von 8 bis 12.30 Uhr; Sonntag, 3. November, von 10.30 bis 18 Uhr im Vereinsheim des SV Tuningen in der Sporthalle und jeweils vor den Aufführungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen