Der Fuchs wurde auf einer Baustelle gefunden (Symbolbild).
Der Fuchs wurde auf einer Baustelle gefunden (Symbolbild). (Foto: dpa/Jens Leonhardt)
Schwäbische Zeitung
sbo

Einen schlimmen Fund haben Bauarbeiter am Montag gegen 12.15 Uhr auf einem Baugelände in der Rottweiler Straße gemacht: sie fanden einen schwerstverletzten Fuchs. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei platzierten Unbekannte über das vergangene Wochenende eine Bärenfalle auf dem Gelände. Die Arbeiter der Baufirma entdeckten den Fuchs in der Falle. Das Tier musste noch vor Ort von seinem Leiden erlöst werden.

Schlagfallen sind verboten

Zur Mittagszeit wurde der Tierschutzverein Villingen-Schwenningen informiert, dass ein Fuchs in einer Schlagfalle lag und um sein Leben kämpfte. Die Polizei und die Tierrettung Südbaden waren vor Ort.

Da Schlagfallen verboten sind, laufen laut Michael Aschenbrenner von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Tuttlingen die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Dabei handelt es sich um eine Straftat. Der Täter muss mit einer Geldstrafe rechnen.

Kinder, Hunde oder Katzen könnten in eine Schlagfalle geraten. „Außerdem ist dies eine grausige Tierquälerei“, sagt Lydia Schonhardt, stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins. Vor kurzem hatte der Verein allerdings eine Meldung aus einem Ortsteil von Bad Dürrheim erhalten, dort soll ein Fuchs mit einer abgetrennten Pfote umherlaufen. Ob dies durch eine solche Falle verursacht wurde, könne man nicht sagen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen