Talheimer Narren feiern mit buntem Programm

Lesedauer: 4 Min
Silvia Müller

Vor 20 Jahren ist der Talheimer Narrenverein Lupfengoaschder gegründet worden. Dieses Jubiläum haben die Narren am Samstag mit einem zünftigen Fest gefeiert.

Das Programm, das sich der verantwortliche Festwirt Franky Faina ausgedacht hatte, war für einen Tag mit gutem Wetter geplant. Diese Hoffnung hat sich für die Lupfengoaschder voll und ganz erfüllt. Auf dem Platz hinter der Halle wurden ein Menschenkicker und eine Hüpfburg aufgebaut. Ein Menschenkicker funktioniert im Prinzip wie ein Tischkicker. Nur dass an den Stangen Menschen ihre Hände ich Schlaufen stecken und an den Stangen hin und her springen, um den Ball zu treffen. Ein großer Spaß, zu dem sich vier Jugend- und sechs Erwachsenenmannschaften, die sich zum Teil lustige Namen gaben, anmeldeten. So standen sich, ungeachtet des Alters, in einer Partie, die recht jungen „Kicker Küken“ und die „Flying Bätscher“ gegenüber. Bei den Erwachsenen traten die „Killer Ladies“ gegen die „Bikers“ an. Die holten sich bei den Erwachsenen auch den Siegerpokal. Bei der Jugend gewannen die Flying Bätscher.

„Wenn man in einer evangelischen Gemeinde einen Narrenverein gründet, mag das manches Kopfschütteln auslösen“, sagte Bürgermeister Martin Hall am Abend beim Festakt. „Aber es haben sich Gleichgesinnte zusammengefunden, die von der Idee überzeugt waren. So wurde vor 20 Jahren mit Mut und närrischer Konsequenz nicht viel diskutiert, sondern einfach gehandelt“, fuhr Martin Hall fort. Der Bürgermeister lobte den Verein für seine Beständigkeit und dafür, dass die Mitglieder immer wichtige Beiträge für die dörfliche Gemeinschaft leisten.

Der Vereinsvorsitzende Hans-Joachim Micks blickte in seiner Festrede zurück. Dabei streifte er die Geschichte des Vereins und würdigte den Vereinsgründer Roland Kaiser, der den Lupfengoaschdern die ersten zehn Jahre vorstand. Seine Gattin Gabi, die weiteren Vereinsgründer Claudia und Gerd Krötz, Bärbel und Friedrich Bossert, sowie Suse Tomasino wurden von Micks mit einem Präsent geehrt. „Auch wenn ich nicht mehr der Vorsitzende bin und auch nicht mehr in Talheim lebe, beobachte ich die Aktivitäten des Vereins weiterhin. Bitte macht weiter so“, mit diesen Worten bedankte sich Roland Kaiser und überreichte seinerseits ein Geschenk an Micks.

Aus der Geschichte erfuhren die Gäste, dass der Talheimer Narrenverein im Jahr 2011 Mitglied der Europäischen Narrenvereinigung wurde. Alwin Staiger, Mitglied des Ehrenrates wohnte dem Festakt bei und überreichte Narrenorden an Hans-Joachim Micks und Roland Kaiser. Franky Faina als stellvertretender Vorsitzender und Martin Hall erhielten einen Revers-Orden. „Der Bürgermeister hat genug am Hals, deshalb erhält er einen Orden zum Anstecken. Den muss es jetzt aber zu jeder Fasnet tragen“, scherzte Alwin Staiger.

Der weitere Verlauf des Abends gehörte einer Sommernachtsparty, zu der zahlreiche Gäste kamen, die bis tief in die Nacht hinein draußen saßen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen