Täuflinge bewältigen die gestellten Aufgaben

Lesedauer: 3 Min
 Die drei Täuflinge auf dem Kasten bewältigen ihre Aufgaben, worüber sich die Talbachhexen freuen.
Die drei Täuflinge auf dem Kasten bewältigen ihre Aufgaben, worüber sich die Talbachhexen freuen. (Foto: Kaletta/sbo)
sbo und Georg Kaletta

Weder einen Fastnachtsball noch ihren traditionellen großen Fastnachtumzug veranstalten die Talbachhexen in diesem Jahr. Dennoch haben sie einen reichlich gefühlten Terminkalender, wie die Mitglieder bei der Hexentaufe erfuhren.

Mit der Hexentaufe für die drei Täuflinge Shobeni Sabeswaren, Sebastian Neubert und Nikola Krsticevic begann für die Talbachhexen die närrische Saison. Dazu hatten Benedikt Reise und Klaus Ehler sich eine spezielle Hexenolympiade ausgedacht, die aus fünf Disziplinen bestand.

Zunächst mussten die zukünftigen Hexen bäuchlings unter zwei langen Bänken durchkriechen, dann tüchtig die Hüften mit Reifen schwingen, gemeinsam das Seilhüpfen unter Beweis stellen und schließlich auf einen Kasten klettern und möglichst fehlerfrei den Schwur der Hexen aufsagen. Wer einen Fehler machte, musste einen kräftigen Schluck von einem sicherlich nicht gerade wohlschmeckenden Teufelsgebräu trinken.

Und schließlich mussten sie noch das wieder herausgeholte Talbachhexenlied nach der Melodie von „An der Nordseeküste“ singen. Das wurde von den drei Täuflingen zwar mehr gesprochen als gesungen, doch man ließ es gelten und so wurden sie für ein Probejahr in der Zunft aufgenommen. Weiter geht es bereits am 11. Januar mit dem Nachtumzug in Pfaffenweiler. Am 26. Januar fahren sie zum Zähringer Narrentreffen nach Fribourg in die Schweiz, am 1. Februar zum Umzug nach Weigheim. Am 7. Februar steht der Nachtumzug in Biesingen im Terminkalender, am 16. Februar der Umzug in Scherzen zusammen mit dem Marbacher Waldgsindl. Viel zu tun gibt es am 20. Februar, dem Schmotzige Dunschtig. Zunächst wird das Marbacher Rathaus zur Schlüsselübergabe gestürmt. Danach geht es in den Kindergarten und gleich darauf in die Schule zur Schülerbefreiung.

Am Nachmittag nehmen die Talbachhexen am Kinderumzug in Villingen teil. Zum Aufbau des Narrenstübles im Villinger Münsterzentrum treffen sie sich am 22. Februar, tags darauf geht es zum Umzug nach Fischbach. Die Bewirtung im Narrostüble erfolgt am 24. und 25. Februar. Am Aschermittwoch, 26. Februar, treffen sich die Hexen zum Fasnetausklang.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen