Beschwerden in Zahn, Mund oder Kiefer können auch zum Notfall werden. Wichtig ist daher die notärztliche Versorgung an Wochenen
Beschwerden in Zahn, Mund oder Kiefer können auch zum Notfall werden. Wichtig ist daher die notärztliche Versorgung an Wochenenden und Feiertagen. (Foto: Nolte)
sbo und Niklas Käfer

Über die Feiertage an Weihnachten und im neuen Jahr kamen die Zahnärzte offenbar nicht immer ihrem Geschäft hinterher. Heiligabend steht vor der Tür, der Zahn bricht. So berichtet eine Frau aus VS über ihre ganz persönliche, unschöne Weihnachtsgeschichte. Ärgerlich, wenn dann schnelle Hilfe beim Zahnarzt nicht verfügbar ist.

Die Notfallpraxis in St. Georgen war die einzige Zahnarztpraxis im Schwarzwald-Baar-Kreis, die am 23. Dezember geöffnet hatte. Die Patienten standen auf dem Flur, warteten auf ihre Behandlung. Welcher Fall kann warten? Was, wenn es mehrere dringliche Behandlungsfälle gibt? Reicht dann eine Notfallpraxis für den gesamten Kreis?

Auf der Suche nach Alternativen

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), Bezirksdirektion Freiburg, organisiert die zahnärztlichen Notdienste für die Region Freiburg – darunter auch für den Schwarzwald-Baar-Kreis. Dass nur eine Praxis für den gesamten Landkreis an Wochenenden und an Feiertagen geöffnet habe, sei für den Schwarzwald-Baar-Kreis durchaus die Regel. „Überfüllte Wartezimmer und lange Wartezeiten - speziell um die Weihnachtszeit“ kann Christoph Besters, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KZV BW, bestätigen.

Wer sich mit einem spärlichen Versorgungsangebot über die Feiertage nicht begnügt, fährt schnell einmal nach Tübingen oder Freiburg. „Villingen ist kein Dorf“, beschwert sich die Leserin und weist auf den Umstand hin, dass eine Wundentzündung bei ihrem Vater in der Vergangenheit bereits eine Fahrt am späten Abend nach Freiburg notwendig gemacht hatte.

Zehn Patienten oder gleich drei Dutzend?

Die KZV BW weiß um die problematische Versorgung an Weihnachten, den sich anschließenden Feiertagen und den Weihnachtsferien allgemein. Christoph Besters gibt Auskunft: „An normalen Wochenenden kommen auf eine Notfallpraxis im Kreis acht bis zwölf Patienten pro Tag. In den Weihnachtsferien, mit ihren vielen Feiertagen, können schnell mal 20 bis 30 Patienten täglich oder gar mehr zusammen kommen.“ Besters verspricht sich dem Problem anzunehmen: „Ich nehme das so auf und werde das Problem mit den entsprechenden Gremien in unserem Haus diskutieren. In Zukunft sollte man darüber nachdenken, an speziellen Feiertagen zwei zahnärztliche Notfalldienste einzurichten.“

Info und Tipps zum Notdienst

An Wochenenden und an allen Feiertagen steht derzeit ein einziger zahnärztlicher Notdienst im Schwarzwald-Baar-Kreis zur Verfügung. Dieser hat in der Regel von Samstag 8 Uhr morgens bis zum Montag um 8 Uhr Dienst. Die zuständige Zahnarztpraxis hat Notdienst, das heißt, der diensthabende Zahnarzt muss während der gesamten Zeit telefonisch erreichbar sein. Bei medizinischer Notwendigkeit können somit auch Termine mitten in der Nacht anfallen. Erfahrungsgemäß handelt es sich, laut Auskunft der KZV BW, nicht in allen Fällen um akute Notfälle. Dennoch muss der zuständige Notfallarzt immer verfügbar sein und seinem Dienst nachkommen. Tut er dies nicht, drohen unter anderem Bußgelder. Die KZV BW nimmt Beschwerden entgegen.

Liegen besonders schwerere Notfälle vor, zum Beispiel nach Unfällen, fällt die Zuständigkeit nicht auf die entsprechende Notfallpraxis. Dann sei oft eine Behandlung in einer Zahnklinik bei einem Kieferchirurgen, dieser verfügt über ein zahnärztliches Examen und eine Approbation als Arzt, notwendig.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen