Bei „UFO“ können Interessierte erfahren, wie Unternehmen aufgebaut sind.
Bei „UFO“ können Interessierte erfahren, wie Unternehmen aufgebaut sind. (Foto: pm)
Michael Pohl

Die größte Berufsmesse der Region steht in den Startlöchern. Am Donnerstag beginnt die dreitägige „Jobs for Future“ mit vielen neuen Angeboten auf dem Schwenninger Messegelände – dieses Mal mit einem Extrabereich für Fachkräfte.

Drei Tage lang wird sich auf rund 10 000 Quadratmetern alles um Arbeitsplätze sowie Aus- und Weiterbildungen drehen. Die Messe, so berichtet Patricia Rademacher, Betriebsleiterin der Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH (SMA), st mit 298 Ausstellern ausgebucht. Das bedeutet gleichzeitig für alle Besucher, die zwischen Donnerstag und Samstag in die Messehallen strömen, dass sie ein umfassendes Spektrum an Zukunftsmöglichkeiten vorfinden. Neben offenen Stellen auf dem Arbeitsmarkt der Region, bieten die Unternehmen vor allem auch Informationen über bestimmte Berufsbilder, Ausbildungsplätze und Weiterbildungsmöglichkeiten. Neben diesen drei “starken Säulen„ der „Jobs for Future“ wird ein weiteres Thema zunehmend zum vierten Schwerpunkt: die Fachkräfte. Der Mangel an diesen zieht sich bekanntlich durch sämtliche Branchen. Da ist es nur logisch, dass auch die Berufsmesse ein besonderes Augenmerk darauf hat. Und so feiert die „Work4Future“ ihre Premiere auf der diesjährigen Messe. „Es handelt sich um eine Fläche für Fachkräfte, auf der interaktive Workshops angeboten werden“, erklärt Rademacher.

Die Idee stamme von Gerhard Waldmann. „Meet the Chief“: Im Austausch mit den Geschäftsführern. Doch dieses Sonderangebot ist nicht die einzige Initiative von Waldmann. Als Präsident des Gewerbeverbands Oberzentrum (GVO) initiierte er noch ein weiteres Projekt. So haben Besucher am Freitagabend ab 17 Uhr die Chance, in lockerer Atmosphäre mit Chefs verschiedener Unternehmen „zu quatschen“, wie es in der Vorstellung von „Meet the Chief“ heißt. Die SMA-Betriebsleiterin erklärt: „Es gibt Häppchen und einen DJ, so dass eine Wohlfühlatmosphäre entsteht.“ Zudem werde online bis Freitagnachmittag die Liste der Unternehmen vor Ort aktualisiert. „Es könnte ja sein, dass ein Besucher auf der Suche nach einer neuen Stelle ist und dann an diesem Stand seinem aktuellen Chef begegnet“, sagt Rademacher schmunzelnd. Nach aktuellem Stand sind laut ihr rund 15 Firmen angemeldet.

Wie schon seit Jahren werden natürlich auch die zahlreichen Kooperationspartner der SMA auf der Messe vertreten sein. Hierzu zählen neben dem GVO auch die Handwerkskammer Konstanz, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg, die Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, das Landratsamt und das Regionalbüro für berufliche Fortbildung.

Michela Crispo vom Welcome-Center der Wirtschaftsförderung berichtet von deren Angebot: „Wir werden zu Arbeitsplätzen, Sprachkursen und Wohnmöglichkeiten für Fachkräfte beraten.“ Unter anderem als Arbeitsvermittler wird laut Geschäftsführer Thomas Dautel die Agentur für Arbeit auftreten. Das Landratsamt wird wieder seine Scout-Touren anbieten. „Dabei werden 20 Oberstufenschüler Schülergruppen auf der Messe begleiten“, erklärt Dezernatsleiter Boris Schmid. Dafür seien bereits 230 Schüler angemeldet. Mit rund 1000 Schülern rechnet Martina Furtwängler von der IHK beim „UFO“. Hier können Interessierte erfahren, wie Unternehmen aufgebaut sind. Dieses Angebot gibt es schon im vierten Jahr. Auch wird es wieder die Button-Aktion geben, wonach die Besucher ihre konkreten Interessen durch Aufkleber offensichtlich kommunizieren.

Die Messe im Überblick

Die „Jobs for Future“ findet von Donnerstag, 14., bis Samstag, 16. März, auf dem Messegelände in Schwenningen statt. 298 Aussteller präsentieren sich auf rund 10 000 Quadratmetern. Die Messe ist täglich zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet und bietet ein umfassendes Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Berufsbildern sowie Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten. Patricia Rademacher, Betriebsleiterin der Südwest Messe- und Ausstellungs- GmbH (SMA), eröffnet die „Jobs for Future“ am Donnerstag um 10 Uhr. Nach den Grußworten von Oberbürgermeister Jürgen Roth folgt ein Impulsvortrag von Ulla-Britt Voigt, Leiterin des Regionalbüros für berufliche Fortbildung Tuttlingen, mit dem Titel „Innovativ arbeiten, innovativ lernen“. Außerdem wird die neue Schirmherrin der Messe, IHKPräsidentin Birgit Hakenjos-Boyd, einige Worte an die Besucher richten. Die gesamte Eröffnungsveranstaltung findet im Forum I in Halle C statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen