Jörg Röber bedankt sich beim Ortsvereinsvorsitzenden Nicola Schurr für die Unterstützung (beide Mitte), umrahmt von Vorstandsmi
Jörg Röber bedankt sich beim Ortsvereinsvorsitzenden Nicola Schurr für die Unterstützung (beide Mitte), umrahmt von Vorstandsmitgliedern und dem DGB-Vorsitzenden Andreas Merz (rechts). (Foto: SPD)

Bei der SPD-Mitgliederversammlung am Wochenende hat sich der parteilose OB-Kandidat Jörg Röber den Ortsvereinsmitgliedern vorgestellt. Nachdem schon die SPD-Fraktion des Gemeinderats und der Ortsvorstand von Villingen-Schwenningen sich hinter Röber gestellt hatten, wollte man nun noch den Kandidaten den anwesenden Mitgliedern vorstellen.

In seinen motivierten und sehr strukturierten Ausführungen konnte Jörg Röber schnell überzeugen, so die SPD. Mit klaren Vorstellungen zu den Themen Straßen und Verkehr, Innenstädte, Bildung, Bürgerbeteiligung und dem Wirtschaftsstandort Villingen-Schwenningen sei schnell klar geworden, „dass sich der studierte Verwaltungswissenschaftler tiefgreifende Gedanken zum weiteren Erfolg der Stadt gemacht hat“. In der anschließenden Fragerunde wurde der Kandidat auch mit kritischen Fragen auf Herz und Nieren geprüft. Nach fast zwei Stunden waren die Mitglieder der doppelstädtischen SPD überzeugt und stimmten einstimmig für Jörg Röber als den zu unterstützenden Kandidaten.

Abschließend bedankte sich der Ortsvereinsvorsitzende Nicola Schurr für die Unterstützung und dass man sich auf ein fairen Wahlkampf freue.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen