Spatenstich auf dem ehemaligen Bauhofareal

Lesedauer: 3 Min
Lisa Herfurth

Mit dem Spatenstich auf dem ehemaligen Bauhofareal ist am Montag der Baubeginn für 156 neue Wohnungen eingeläutet worden. Vor etwa einem Jahr begannen die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Bauhofgelände zwischen der Villinger Straße und Wasenstraße.

Am Montag wurde mit dem Spatenstich feierlich die Eröffnung der Bauarbeiten eingeleitet. Roy Lilienthal, Geschäftsführer der Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau aus Sigmaringen (GSW), freut sich, einen Teil zur Stadtentwicklung von VS beitragen zu können. Die GSW ist das Bauträgerunternehmen des Sozialverbands VdK. Ende vergangenen Jahres hat die GSW etwa zwei Drittel des ehemaligen Bauhofareals gekauft.

Jetzt sollen auf dem rund 12 600 Quadratmeter großen Gelände Wohngebäude und eine Tiefgarage errichtet werden. Insgesamt entstehen dort 156 Wohnungen in sieben Wohngebäuden, wovon 103 geförderte Sozialwohnungen sind. Aufgeteilt in 83 Zwei-Zimmer-Wohnungen, 48 Drei-Zimmer-Wohnungen, 16 Vier-Zimmer-Wohnungen und neun Fünf-Zimmer-Wohnungen.

Die Quadratmeterzahl sei bei den sozialen Wohnungen gesetzlich vorgeschrieben, so dass diese zwischen 53 (Zwei-Zimmer) und 110 Quadratmeter (Fünf-Zimmer) liegen würden. Die Tiefgarage bietet 161 Stellplätze. Hinzu kommen 22 offene und damit nicht überdachte Stellplätze. „Mit 33 Millionen Euro ist das eines der größten Bauvorhaben der GSW“, betont Lilienthal. Man wolle der Wohnungsnot entgegen wirken sowie ordentlichen und günstigen Wohnraum für die Mittelschicht schaffen. „Voraussichtlich zwei Jahre wird der Bau der Wohnanlagen dauern“, sagt der Geschäftsführer.

Als Bauträgerunternehmen des VdK ist es Hans-Josef Hotz vom Sozialverband wichtig, barrierefreien und innovativen Wohnraum zu schaffen, der auch den Ansprüchen im Alter gerecht wird. „Wir wollen ermöglichen, dass auch alte Menschen solange es geht zu Hause wohnen können“, sagt Hotz.

Bürgermeister Detlev Bührer überreichte dem Geschäftsführer des Bauunternehmens Weisenburger aus Rastatt, Matthias Ryzlewicz, eine erste Baufreigabe, damit mit den Arbeiten angefangen werden kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen