Im Fürstenberg-Festzelt auf der Südwest-Messe ist einiges geboten.
Im Fürstenberg-Festzelt auf der Südwest-Messe ist einiges geboten. (Foto: Eventgrafie Bodensee)

Zweifelsohne wird am Samstag, 26. Mai, eine neue Ära auf dem Südwest-Messegelände eingeleutet. Mit Hans Fetscher übernimmt in diesem Jahr ein neuer Festzeltwirt, der den bisherigen Peter Brandl nach 56 Jahren ablöst.

Mit dem neuen Wirt wird auch ein neues Zelterlebnis an den neun Messetagen einkehren. Das verspricht zumindest Fetscher, der ganz auf Schwarzwald-Feeling setzt. In sieben Wochen erwartet die Besucher also ein Neubeginn und das Festzelt-Programm für die Südwest-Messe steht bereits fest. Zum ersten Mal können bereits jetzt online Tickets für die Abendveranstaltungen gebucht werden. Die Besucher des Fürstenberg-Festzelts können sich auf ein abwechslungsreiches Programm, gespickt mit verschiedenen Aktionen freuen. Der neue Festwirt Hans Fetscher verspricht den Besuchern im Fürstenberg-Festzelt echtes Schwarzwald-Feeling.

Lang Bewährtes wird im besten Sinn fortgeführt, dies beginnt bei der gutbürgerlichen Küche. Ganz neu in diesem Jahr ist das Online-Reservierungssystem für alle Abendveranstaltungen. Über die Homepage www.fetscher-event-marketing. de können Plätze im Zelt ausgewählt werden. Die Eintrittsbändel kommen dann per Post nach Hause. Ein extra Lounge-Bereich bietet Sitzboxen für jeweils 14 Personen. Die VIP-Boxen sind ebenfalls über das Reservierungssystem buchbar.

Auch musikalisch wird dem Gast im Fürstenberg-Festzelt einiges geboten. Am Eröffnungsabend begrüßt ein SWR3-DJ die Besucher im Festzelt und sorgt somit für Stimmung, bevor dann der große Schlager-Abend mit Papis Pumpels startet. Die Band entführt die Besucher auf eine musikalische Reise durch die quietsche bunte Schlagerwelt der Siebziger. Weitere Höhepunkte an diesem Abend sind Tim Toupet (Du hast die Haare schön und das Fliegerlied) und die Jungs vom Bodensee (Wenn ich den See seh’).

Nach diesem fulminanten Start in die 59. Südwest-Messe beginnt der Sonntag, 27. Mai, ganz gemütlich. „Land & Leute“ – Ein Tag mit der Landwirtschaft ist das Motto des zweiten Messetags. Ab 16 Uhr treten die Schwenninger Neckarsbuam auf. Die Hotzenplotzer Musikanten sorgen am „Froh und Heiter“-Vormittag am 28. Mai für beste Stimmung und Unterhaltung im Festzelt. Das Markenzeichen der Hotzenplotzer Musikanten ist der unverkennbare, weiche, abgerundete Sound. Die instrumentale Qualität, der Gesang und die Soloeinlagen begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue. Um 12 Uhr startet dann die Mittags Wies’n.

Lange Witze, kurze Witze, flache Witze, Tier-, Arzt-, Jäger-, Frauen- und Männerwitze erwartet das Publikum am Montagnachmittag. Mit dem „Witz vom Olli“ werden die Lachmuskeln strapaziert. Was in einer privaten WhatsApp-Gruppe angefangen hat erreicht mittlerweile wöchentlich über zwei Millionen Menschen. Im Festzelt ist Malermeister Oliver Gimber live zu erleben.

Am Dienstag, 29. Mai, kommen mit Anita und Alexandra Hofmann, zwei Größen der Musikbranche. Gesang, Tanz, Instrumente, Moderation – auf der Bühne zeigen sie die ganze Bandbreite ihres Könnens. „Einmal 24 – die Gaudi am Biertisch„ heißt es dann am Dienstagabend. Mit den Münchner G’schichten ist original Oktoberfest-Stimmung garantiert.

Am Mittwoch, 30. Mai, gibt es den schon lange lieb gewonnenen Schnitzeltag. Abends steigt dann die Alpine-Power-Party. An Fronleichnam sorgt ab 18.30 Uhr die Band Allgäu-Power für Unterhaltung im Zelt.

Das Treffen der Vereine findet am Freitag, 1. Juni, statt. Die Party- und Showband Lausbuam will das Festzelt ab 18.30 Uhr zum Kochen bringen. Alle Vereine die bis zum 1. Mai Tickets reservieren erhalten 30 Prozent Frühbucherrabatt. Auskunft erteilt der Gästeservice unter gaesteservice@oktoberfest-konstanz.de

Der vorletzte Messetag ist noch einmal gespickt mit Highlights. Ab 13 Uhr erwartet die kleinen Besucher das Kindermusical „Ritter Rost und das Gespenst“. Am Abend lädt Festwirt Hans Fetscher zum „Brass Abend“ ein. Um 17.30 Uhr wird der Abend durch die Jack Russels Halsbänd eröffnet. Ab 20 Uhr sorgt dann die Froschenkapelle aus Radolfzell für echte Brass-Stimmung.

Die Südwest-Messe klingt am Sonntag, 3. Juni, mit dem Auftritt der Lausbuba aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen