Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich auf der B 27 bei Donaueschingen.
Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich auf der B 27 bei Donaueschingen. (Foto: Marcus Fahrer)
Schwäbische Zeitung

23 000 Euro Schaden ist die Folge dreier Verkehrsunfälle, die sich am Dienstag gegen 17.30 Uhr auf der B 27 ereignet haben. Ein 44-jähriger Sattelzugfahrer, der laut Polizei zu schnell in Richtung Bad Dürrheim unterwegs war, kam kurz vor der Abfahrt zur A 864 mit seinem Laster auf schneebedeckter Fahrspur ins Schleudern und nach rechts von der Straße ab. In einem Graben blieb das Führerhaus stecken, der Anhänger kam quer über beide Fahrspuren zum Stillstand. Eine hinter dem Sattelzug fahrende 32-jährige Frau konnte nicht mehr bremsen, ihr Wagen kollidierte frontal mit dem Anhänger. Da sich der Anhänger mit der Sattelzugmaschine verkeilt hatte und der Tank beschädigt worden war, trat Diesel aus. Die Feuerwehr verhinderte weitere Verunreinigungen durch das Aufstellen von Ölwannen. Die B 27 musste in Richtung Bad Dürrheim komplett gesperrt werden, die Folge waren vier Kilometer Stau.

Bei einem Unfall einen Kilometer hinter der ersten Unfallstelle fuhr eine 23-Jährige auf den Sprinter eines aufgrund des Rückstaus stark abbremsenden 55-Jährigen auf. Zudem streifte ihr Wagen ein auf der linken Fahrspur fahrenden Wagen. Zudem wich ein 35-jähriger Autofahrer dem quer stehenden Sattelzug aus und bremste stark ab. Ein hinter ihm fahrender 71-jähriger Mann erkannte dies zu spät und fuhr auf auf. Die B 27 konnte erst gegen 21.15 Uhr wieder freigegeben werden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen