Offiziell wurde am Donnerstag der 1,5 Kilometer lange Radweg zwischen Marbach und Brigachtal eingeweiht: (von links) Kay Bussma
Offiziell wurde am Donnerstag der 1,5 Kilometer lange Radweg zwischen Marbach und Brigachtal eingeweiht: (von links) Kay Bussmann vom Bauunternehmen Strabag, Brigachtals Bürgermeister Martin Schmitt, Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple, Bürgermeister Detlev Bührer und Erich Hargina, stellvertretender Leiter des Grünflächenamts. (Foto: Kaletta/sbo)
sbo

Es ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden gewesen, nun aber ist es geschafft: Die Bauarbeiten am Radweg zwischen Marbach und Brigachtal wurden abgeschlossen. Am Donnerstag wurde nach dem Spatenstich am 17. April das 1,5 Kilometer lange Verbindungsstück offiziell eingeweiht. Es beginnt in der Nähe der Ringzughaltestelle Marbach-West und führt in der Talaue der Brigach bis zur Brigachbrücke auf der Gemarkung von Brigachtal.

Trotz eisigen Temperaturen waren über 80 Bürger aus den beiden Gemeinden anwesend. „Es ist zwar kein Jahrhundertbauwerk, aber der Wunsch nach diesem Radweg war schon vor 40 Jahren vorhanden“, erinnerte Bürgermeister Detlev Bührer und bezeichnete den Weg als einen wichtigen Bestandteil im Radwegeprogramm des Landkreises. Die Durchführung dieses Projektes sei nicht einfach gewesen. Unterschiedliche Führungen waren geplant, Grundstücke mussten erworben, Rezessionsflächen geschaffen, Rücksicht auf Biotopflächen genommen werden. Schließlich sei man zu einer guten Lösung gekommen.

Der neue Radweg, so Bührer, sei ein Gemeinschaftsprojekt mit der Nachbargemeinde Brigachtal. Die Ausschreibungen habe die Stadt abgewickelt. Es sei ein reges Miteinander gewesen und habe vielfältige Änderungen erfordert. Mehrfach habe es Kostenerhöhungen gegeben. Mit rund einer Million Euro sei gerechnet worden, gekostet habe das Projekt 1,2 Millionen Euro. Gefördert wurde der Bau mit 80 Prozent Fördermittel. 240 000 Euro aus dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und 270  000 Euro vom Projektträger Jülich. Auf die Stadt VS entfallen 490 000 Euro Eigenanteil, auf Brigachtal 169 000 Euro.

Trotz aller Schwierigkeiten und vielen Hindernissen wurde die Sache zu Ende gebracht, freute sich Brigachtals Bürgermeister Martin Schmitt. Die Verlängerung des Radweges sei ein Gewinn. Nun bestehe eine tolle Möglichkeit für die Radfahrer, und sicherlich mache es Spaß, hier auf die Reise zu gehen.

„Die Freude ist groß“, fügte Marbachs Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple an. Sie erinnerte an viele Sitzungen und hoffe nun, dass mit den Ausgleichsmaßnahmen alles Gewünschte erreicht werde. Ihr Dank galt allen Ortschafts- und Gemeinderäten und den Landwirten für deren Bereitschaft zum Verkauf. „Ich hoffe, dass der Radweg rege genutzt wird und wünsche allen allzeit eine gute Fahrt“, beendete sie den offiziellen Teil.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen