sbo und Marc Eich

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr, verlief ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt von VS-Schwenningen in der Nacht auf Freitag glimpflich. Das Feuer wurde rasch gelöscht, verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand.

Schwarzer Rauch drang aus den Fenstern im Dachgeschoss des Hauses in der Marktstraße, als die Feuerwehr gegen 0.15 Uhr an der Einsatzstelle eintraf. Zu dieser Zeit herrschte noch Hektik – denn die zuvor eingetroffene Polizei war mit mehreren Streifenwagenbesatzungen gerade dabei, das Mehrfamilienhaus zu evakuieren.

Zunächst unklar, ob weitere Personen im Gebäude

Sofort bereitete sich ein Feuerwehr-Trupp unter Atemschutz darauf vor, über das Treppenhaus zum Brandort vorzudringen. „Da das Haus sehr verwinkelt ist, war zunächst nicht sicher, ob wirklich alle Personen aus dem Gebäude waren“, berichtet Abteilungskommandant Christian Krause vor Ort. Deshalb verschaffte sich ein weiterer Trupp, während sich vor dem Gebäude die Drehleiter in Stellung gebrachte, Zutritt zu dem Gebäude, um dieses nach möglicheren weiteren Bewohnern zu durchsuchen. Glücklicherweise waren jedoch alle Menschen frühzeitig aus dem Gefahrenbereich.

Feuer schnell gelöscht

Auch bei der Brandbekämpfung konnte schnell Vollzug gemeldet werden: Der erste Trupp schaffte es, den Brand innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle zu bekommen, wurde hierbei noch von einem zweiten über die Drehleiter unterstützt. Die Feuerwehr konnte jedoch nicht verhindern, dass die in Brand geratene Küche zerstört wurde.

Offenbar, so heißt es vor Ort, war das Feuer über den eingeschalteten Herd ausgebrochen, der wiederum einen Schrank in Brand setzte. Die genaue Brandursache muss jedoch noch von der Polizei festgestellt werden. Die Beamten warfen zudem ein Auge auf zwei Bewohnern des Hauses, die während der Löschmaßnahmen lautstark in Streit geraten waren. Ein Eingreifen war jedoch nicht erforderlich.

Feuerwehr räumt Küche leer

Nachdem die Feuerwehr die ausgebrannte Küche ausräumte und somit auch mögliche Glutnester beseitigte, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Unter ihnen befanden sich zwei Rettungswagenbesatzungen, der Organisatorische Leiter vom Dienst, der stellvertretende Kreisbrandmeister sowie 38 Kräfte der Feuerwehr VS-Schwenningen. Die ebenfalls alarmierte Führungsgruppe mit der Feuerwehr Villingen und Unterkirnach konnte die Einsatzstelle zeitnah verlassen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen