Immer noch Bock auf Rock: Mit ständig neuen musikalischen Experimenten treibt es die Schramberger Band „Gams ’n’ Rosslers“ auf
Immer noch Bock auf Rock: Mit ständig neuen musikalischen Experimenten treibt es die Schramberger Band „Gams ’n’ Rosslers“ auf die Bühne. (Foto: Gams)

Seit 20 Jahren geistert durch die regionale Musikszene ein Phänomen, das so einfach nicht zu erklären ist. Am Samstag, 17. März, ab 21 Uhr ist es beim Club-Gig in der Bierakademie hautnah mitzuerleben: „Gams ’n’ Rosslers“, die Kultband aus Schramberg, kommt mit fettem Orgelsound und quirligen Stromgitarren in die Neckarstadt.

Beim Stadtfest vor vielen Hunderten Zuhörern und beim gefeierten Weihnachtskonzert im Schramberger Kulturbesen haben die „alten Haudegen“ zuletzt nachhaltige Duftmarken gesetzt. Gut erholt von den traditionellen närrischen Solo-Eskapaden hat das Quartett zur Eröffnung ihrer Konzertsaison wieder gemeinsam „Bock auf Rock“. Vier gestandene Mannsbilder, biologisch angesiedelt irgendwo zwischen Spätsommer und Frühherbst, lassen es ordentlich krachen und treiben auf der Bühne musikalischen Kraftsport.

Handgemachter und energiegeladener Rock, Blues und Boogie

Das Doping für ihre Energieleistung beziehen sie aus dem Spirit des Rock ’n’ Roll, der die Herren bis heute jung hält. Der Name „Gams ’n’ Rosslers“ steht für handgemachte, ehrliche und energiegeladene Rockmusik, Blues und Boogie ohne Netz und doppelten Boden. Dass alle vier Mitglieder der Band ausgezeichnete Instrumentalisten sind und auch stimmliche Begabung haben, kommt diesem Anspruch entgegen. Sie interpretieren weltbekannte Titel gern nach eigenem Geschmack, und wer bei einem Gams-Konzert einen Song hört, den er nicht aus dem Radio kennt, sollte sich nicht wundern: Zwischen die Coverversionen mischt die Band eigene Stücke, die sich nahtlos ins Ganze einfügen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen