Münchener Kammerorchester konzertiert

Lesedauer: 2 Min
 Das Münchner Kammerorchester bewältigt rund 60 Auftritte im Jahr.
Das Münchner Kammerorchester bewältigt rund 60 Auftritte im Jahr. (Foto: Sammy Hart)
Schwäbische Zeitung

Seit 1950 bereichert das Münchener Kammerorchester als eines der großen Kammerensembles Deutschlands das Konzertprogramm von Konzerten im In- und Ausland. Am Samstag, 16. Februar, um 20 Uhr tritt es auf Einladung der Gesellschaft der Musikfreunde im Strawinsky Saal der Donauhallen auf. Um 19.15 gibt es eine Konzerteinführung.

Für rund 60 Konzerte verlässt das MKO jährlich sein Stammhaus, das Prinzregententheater München, um so unter anderem zum wiederholten Male nach Donaueschingen zu kommen. Klassisches – von J. Haydn die Sinfonie Nr. 43 Es-Dur, „Merkur“ – und Neue Musik des letzten Jahrhunderts – I. Strawinskys „Concerto in ré per archi“ und Vaja Azarashvilis (*1936) „Konzert in zwei Sätzen“ – stehen auf dem Programm.

Mit von der Partie ist der Cellist Maximilian Hornung, der schon eine beachtliche Karriere hinter sich hat: Mit 23 Jahren erhielt er die begehrte Stelle als Solocellist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, und nach vier Jahren Engagement bei diesem Spitzenorchester konzentriert er sich ganz auf seine Arbeit als Solist und Kammermusiker.

Das Donaueschinger Konzertpublikum darf mit Joseph Haydns „Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur“ einen vitalen, jugendlichen und kraftvollen Haydn erwarten, abseits aller „Papa- und Hausfreundklischees“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen